1. NRW
  2. Burscheid & Region

Freizeit: Christmas Garden: Premiere im Zoo

Freizeit : Christmas Garden: Premiere im Zoo

Ab Mitte November wird sich das gesamte Gelände des Kölner Zoos in Riehl in ein vorweihnachtliches Lichtermeer verwandeln. Vom 17. November bis zum 16. Januar öffnet erstmals der Christmas Garden seine Pforten für die Besucher.

„Wir möchte Gästen jeden Alters einen stimmungsvollen und sicheren Spaziergang abseits der Hektik der Innenstadt bieten“, sagt Veranstalter Fred Handwerker.

Seinen Ursprung hat das Lichtspektakel um die Weihnachtszeit in London. Dort illuminierte man den Kew Garden, die Königlichen Botanischen Garten und erreichte damit mehr als 250.000 Besucher. Inzwischen gibt es die Veranstaltung an mehr als 20 Orten in Europa und in zehn deutschen Städten. Der Recinte Modernista de Sant Pau in Barcelona und der Botanische Garten in Madrid erstrahlen genauso im Lichtermeer wie der Parc de Saint-Clound in Paris oder Kenwood House in London. In Deutschland gibt es den Christmas Garden seit 2016 unter anderem in der Stuttgarter Wilhelma, im Berliner Tierpark, auf der Insel Mainau, auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz und im Allwetterzoo in Münster.

In Köln werden nach den aktuellen Regelungen bis zu 5000 Besucher gleichzeitig die Möglichkeit haben, sich abends auf den zweistündigen Rundgang durch den illuminierten Zoo zu machen. Für diese abendlichen Spaziergänge werden pro Tag bis zu sieben vorbuchbare Zeitfenster vergeben. Insgesamt erwarten der Zoo und der Veranstalter bis zu 100.000 Gäste beim neuen Christmas Garden. Dieser sollte ursprünglich im vergangenen Jahr seine Premiere in Köln feiern. Diese wurde wegen der Pandemie aber verschoben. 10.000 Karten seien 2020 bereits vor der Verschiebung im Vorverkauf gebucht worden, berichtet Handwerker.

Insgesamt gibt es 26 Lichtinstallationen, die man beim Rundgang besuchen kann. Dieser wird in einer vorgegebenen Richtung absolviert, sodass es keine zu engen Begegnungen geben kann. Für die Veranstaltung wird nach jetzigem Stand die 3G-Regel gelten. Um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten, begleitet ein umfangreiches Hygienekonzept die neue Veranstaltung. Diese löst im Kölner Zoo das erfolgreiche China-Light-Festival ab. Der Aufbau beginnt im Zoo ab Ende Oktober mit 30 Mitarbeitern und dauert bis zur Generalprobe am 14. November. Insgesamt werden dann acht Kilometer Stromkabel im Zoo verlegt. Bis zu 50 Personen sind bei der zweimonatigen Veranstaltung beschäftigt.

Ein interaktives Glockenspiel
und ein Wassermärchen 

Zu den Highlights beim zwei Kilometer langen Rundgang zählt zum Beispiel ein interaktives, aus vielen bunten Lichterketten bestehendes Glockenspiel, das die Besucher durchschreiten können, oder das sogenannte „Field of Lights“, eine Illumination, die zur musikalischen Untermalung des Komponisten und Sounddesigners Burkhard Fincke einen Lichtertanz vollführt. Dazu kommen die „Firework Trees“, die mit Licht und Klängen ein Feuerwerksspektakel nachahmen. Eine Glitzerwelt mit Spielkugeln verzaubert die Gäste auf magische Weise. Auf dem Wasser wird dank aufwendiger Technik ein „Wassermärchen“ mit romantisch-verträumten Projektionen zu erleben sein. Diese scheinen mithilfe von feinem Sprühnebel in der Luft zu schweben.

Für die Tiere des Zoos stellt der Christmas Garden kein Problem dar: „Wir konnten da schon Erfahrungen bei China Light Festival sammeln. Die neue Veranstaltung ist beim Licht sogar noch dezenter als das vorhergegangene Festival. Unsere Tiere, die immer im Freien leben, kommen damit sehr gut zurecht. Das gilt auch für die leise Hintergrundmusik, welche die Besucher bei ihrem Spaziergang begleitet“, sagt Zoochef Christopher Landsberg, für den der Christmas Garden ein gutes Zusatzangebot in der eher Besucher-ärmeren Winterzeit im Zoo darstellt. „Der Christmas Garden ist ein perfekter Ort, um in der Winter- und Adventszeit sorglos Familie und Freunde zu treffen und zusammen eine gute Zeit zu verbringen.“

Der Christmas Garden
öffnet täglich ab 17.30 Uhr 

Der Christmas Garden hat täglich von 17.30 bis 22 Uhr geöffnet. Ausnahmen sind der 22., 23., 29. und 30. November sowie der 24. und 31. Dezember. Die Eintrittspreise liegen für Erwachsene ab 15 Jahren zwischen 17 (montags bis donnerstags) und 19 Euro (freitags bis sonntags). Kinder von 4 bis 15 Jahren zahlen 14,50 bzw. 16.50 Euro. Für Senioren sowie für Schüler und Studenten gibt es von Montag bis Donnerstag Ermäßigungen. Die Tickets sind personalisiert, sodass eine Kontaktnachverfolgung möglich ist. Besucher werden gebeten, die Tickets im Vorverkauf zu erwerben und das passende Zeitfenster zu buchen. Entlang des Rundwegs gibt es auch ein gastronomisches Angebot von der Bratwurst oder gebrannten Mandeln bis zum Glühwein. Am Ende wartet für die kleinen Gäste ein Karussell.

www.christmas-garden.de