Burscheids erste Webcam installiert

Burscheids erste Webcam installiert

Axel Riemscheid will alle zehn Minuten ein aktuelles Bild der Stadt im Netz zugänglich machen.

Burscheid. Einmal täglich nutzt Silke Riemscheid die Webcam-Angebote im Netz, um sich ein aktuelles Bild von Kapstadt und Travemünde zu machen. „Warum gibt es das nicht auch von Burscheid?“, haben sie und ihr Mann sich gefragt. Axel Riemscheid macht es jetzt möglich — auf dem Dach seines Praxishauses in der Luisenstraße.

René Schwarz vom PC- Service Burscheid in Hilgen hatte die Kamera schon konfiguriert und alle Vorbereitungen getroffen. Aber die abschließenden Arbeiten der Dachdecker Berthold Lang und Helmut Schiermeyer vom Hilgener Betrieb Gerlach gestalteten sich am Freitag Nachmittag kniffeliger als gedacht. Die Kamera passte nicht ohne Weiteres an den Mast der Satellitenschüssel auf dem Dach.

Rund tausend Euro investiert Riemscheid, dazu kommen noch mal jährliche Unterhaltskosten von 400 Euro, vor allem für die LTE-Funkübertragung der Bilder ins Netz. Alle zehn Minuten soll die abrufbare Aufnahme aktualisiert werden, versehen mit einem Zeitstempel.

„Ich will dazu beitragen, Burscheid ein bisschen attraktiver zu machen“, begründet Riemscheid, warum er mit der Webcam keine kommerziellen Interessen verfolgt. Bei der Stadt hatte er zunächst vorgefühlt. „Dafür haben wir kein Geld“, beschied ihm Bürgermeister Stefan Caplan. „Mach du es doch.“ Das tut der Hausbesitzer jetzt — und will die Aufnahmen künftig auf jeden Fall der städtischen Internetseite zur Verfügung stellen. Auch die von René Schwarz technisch betreute Homepage des Vereins „Hilgen lebt!“ wird wohl von dem neuen Service profitieren.

Zu sehen sein wird eine fest eingestellte Panoramaansicht der Stadt. „Eigentlich wollte ich die Kreuzung Hauptstraße/Mittelstraße/Luisenstraße zeigen. Aber das darf man aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht“, erzählt Axel Riemscheid. Weder Personen noch Autokennzeichen dürfen erkennbar sein. Für einen Panoramablick über die Stadt eignet sich nun aber das Hausdach aufgrund der Höhe und Lage des Gebäudes auch besonders gut.

Wann die ersten Bilder im Internet zu sehen sein werden, steht noch nicht fest. „Auf die Seite von Hilgen lebt! habe ich Zugriff, auf die Seite der Stadt natürlich nicht“, sagt Schwarz. Die ersten Touristen, die wegen des Sonnenscheins auf den Webcam-Bildern den Weg nach Burscheid finden, werden also noch ein bisschen auf sich warten lassen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung