Burscheider Tischtennisspieler zu Gast in Las Vegas

Burscheider Tischtennisspieler zu Gast in Las Vegas

Zwei Aktive des TB Großösinghausen nahmen an der Senioren-Weltmeisterschaft in den USA teil.

Burscheid. Sie haben gut gespielt und mehr gewonnen, als die meisten, die nach Las Vegas reisen. Am Ende schieden Monika und Christoph Otto bei den 19. Tischtennis Senioren-Weltmeisterschaften, an denen rund 4000 Sportler teilnahmen, aber doch in der K.O.-Runde aus.

Zufrieden waren die Spieler des TB Großösinghausen mit ihrem Abschneiden. Beide konnten Mitte der Woche etwas überraschend ihre Gruppe gewinnen und ihren sportlich aktiven Aufenthalt in den USA damit weiter verlängern.

Monika Otto, die in der Altersklasse U60 teilnahm, erwischte in ihrer Vierergruppe zunächst einen schlechten Start. Ihr Auftaktmatch ging mit 0:3 gegen die Französin Christine Guillon verloren. Anschließend konnte sie jedoch die Australierin Gayle D’Arcy mit 3:0 und die Koreanerin Bokja Oh mit 3:1 schlagen. Am Ende reichte das sogar zum Gruppensieg. Ganz ohne Niederlage blieb Christoph Otto nach einer sehr starken Leistung in der Vorrunde der Altersklasse U70. Er gewann gegen den Franzosen Roger Planquart und den US-Amerikaner Mohammad Moayery mit jeweils 3:1, den Dänen Finn Nielsen konnte er sogar mit 3:0 bezwingen. In der Hauptrunde hatten die beiden Ösinghausener zunächst ein Freilos. Christoph Otto bekam es dann in der zweiten Runde mit dem Amerikaner Duc Loi zu tun. Gegen die Aufschläge des Penholder-Spielers hatte Otto sehr große Probleme. Mit einer 1:3-Niederlage schied er aus dem Turnier aus. Monika Otto machte es besser, sie gewann gegen die Irin Carmel Lokko mit 3:1. In der dritten Runde war dann aber auch für sie Endstation. Gegen die sehr schnelle Japanerin Chizuko Itami musste Otto drei Sätze jeweils mit 9:11 abgeben. In dieser Partie machte sich bemerkbar, dass Otto über die komplette Saison mit muskulären Problemen zu kämpfen hat, die ihre Beweglichkeit einschränken. Ende Juli wird sie sich einer Hüftoperation unterziehen.

Die nächsten Tage genießt das Ehepaar jetzt als Zuschauer in Las Vegas, ehe es zurück nach Deutschland geht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung