Burscheid: Nicole Untch eröffnet neues Geschäft an der Hauptstraße

Bastelbedarf in Burscheid : Neuer Schreibwarenladen ab Juni

Nach dem Aus für Grunert und Schluck will die Inhaberin des „kleinen Hilgener Dorfladens“ unter anderem mit Schreibwaren und Bastelbedarf in dem nun leerstehenden Ladenlokal an der Hauptstraße neu eröffnen.

Der Schreibwarenladen in der oberen Hauptstraße war jahrzehntelang eine Institution im Burscheider Einzelhandel. Nicht zuletzt durch die Baustellensituation dort hatten sich die Inhaberinnen Babette Schluck und Silvia Grunert entschlossen, den Laden vor Ostern zu schließen. Nun zeigt sich, dass der Leerstand dort wohl nicht lange dauern wird.

Noch ist Nicole Untch täglich vormittags in ihrem Laden an der Kölner Straße in Hilgen zu finden, doch sie hat an der Hauptstraße schon Maß genommen.

Ab Juni, so bestätigt die Einzelhändlerin, will sie in dem Ladenlokal, das jahrzehntelang einen Schreibwarenladen beherbergte, ihr zweites Geschäft eröffnen.

Untch sagt: „Wir wollen dort ein anderes Sortiment anbieten als hier“, während sie einen Tippschein einer Hilgener Lottospielerin abrechnet. Der Laden in Hilgen bleibe „erstmal“ bestehen.

Untch will in Burscheid vor allem auf Schreibwaren und Bastelbedarf setzen. Die Lotto-Geschäftsstelle bleibt nur in Hilgen. In dem Laden an der Kölner Straße soll weiter alles angeboten werden, wie bisher.

Für den neuen Laden in Burscheid hat Untch schon viele Ideen. Sie sagt: „Ich will auf jeden Fall eine Bonbonecke einrichten. Die stelle ich mir so bunt vor, wie in den Pippi-Langstrumpf-Filmen.“

Eröffnung im Juni geplant

Bis Juni will Untch, die den Laden in Hilgen seit fünf Jahren betreibt, auch noch eine Ausgabestelle für gelbe Säcke einrichten. Sie sagt: „Wer ohne Auto ist, kommt in Burscheid ja nicht gut an gelbe Säcke. Die Tankstellen und Wertstoffhöfe sind für diese Kunden einfach schlecht zu erreichen.“

Die kostenpflichtigen grauen Säcke, mit denen zusätzlicher Restmüll zur Abholung bereitgelegt wird, hat sie schon in Hilgen im Verkauf.

Neu für die Innenstadt soll auch ein Sortiment an Druckerpatronen sein. Einen Ständer mit Grußkarten, den Luftballonverkauf und einen Kopierservice, wie in Hilgen, soll es an der Hauptstraße geben.

Untch möchte mit ihrem Angebot gerne auch Familien ansprechen. Sie sagt: „Ich habe selbst fünf Kinder und weiß, was Familien suchen.“ Dazu gehöre auch eine vernünftige Preisgestaltung, etwa bei Schulausstattung, kündigt sie an.

Während Untch darauf setzt, dass ihre Familie ihr etwa hilft, das Bastelmaterial durch vorgebastelte Ideen zu präsentieren, will sie auch auf eine kleine Auswahl an Spielwaren nicht verzichten.

Von der Reinigungsannahme bis zu frischen Croissants

Und, obwohl es in ihrem Hilgener Dorfladen von der Reinigungsannahme bis zu frischen Croissants fast alles zu geben scheint, wird sie von Silvia Grunert und Babette Schluck noch eine wichtige Aufgabe übernehmen: Den Verkauf von Tickets für Veranstaltungen, wie der Kinderkulturreihe in Burscheid. Diese bietet Untch in Hilgen bislang noch nicht an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung