Burscheid: Benefizkonzert zu Gunsten des Kinderschutzbundes

Konzert in Burscheid : Auf der Bühne wird es eng

Drei Chöre aus Dürscheid planen ein Benefiz-Konzert zugunsten des Kinderschutzbundes. Det Junker tritt mit Kinderlied und Gitarre auf.

Die Gleich drei Chöre aus Dürscheid wollen am Sonntag, den 12. Mai im Haus der Kunst auftreten und dabei Geld zugunsten des Burscheider Kindschutzbundes sammeln.

Die Idee zu der Benefiz-Veranstaltung hatten die Chormitglieder, wie der Vorsitzendes des MGV Dürscheid, Ralf Theilenberg erklärt: „Wir haben so etwas schon einmal gemacht und es war ein schöner Erfolg.“ Det Junker vom Kinderschutzbund freute sich gleich über die Idee: „Wir leiden immer unter Geldknappheit“, sagt er.

Die laufenden Kosten für das Haus an der Geilenbacher Straße und den Geschäftsbetrieb stemmt der Verein vor allem aus Spenden und den Einnahmen aus dem Kleiderladen. Doch, wenn es um die Ausstattung des Kindergartens „Zwergenbande“ geht, dann ist dem Verein jede Geldspritze willkommen. Junker sagt: „Ich träume seit Jahren von einem neuen Spielhaus für die Kinder“.

Er vertritt bei dem Konzert selbst den Kinderschutzbund auf der Bühne. Mit einer Gitarre wird er ein selbst geschriebenes Kinderlied über den „Weißen Nasenbären“ vortragen - und sich dabei von den Sängern und Sängerinnen begleiten lassen. Junker erzählt uneitel die Geschichte zu dem Song: „Ich habe es vor vielen Jahren für meine Schüler geschrieben und es wurde sogar in einem Liederbuch veröffentlicht.“

Für die gute Sache treten die Chöre „ymcd“ geleitet von ‚Angelika Döring-Krüger, „Good Voices Dürscheid“, geleitet von Volker Wierz) und „der kleine Chor Dürscheid“ (geleitet von Rainer Konertz) auf. Schirmherr der Benefiz-Veranstaltung ist Bürgermeister Stefan Caplan.

Chor-Pressesprecherin Beate Koslowski hofft auf ein volles Haus und sagt: „Wir haben für die ganze Familie Lieder dabei“. Die insgesamt rund 70 Sänger treten erstmals gemeinsam auf. Laut Koslowski wird es dann wohl „kuschelig auf der Bühne“. Die Good Voices Dürscheid treten mit sechs Liedern aus ihrem zurückliegenden Konzert noch einmal auf. Der kleine Chor Dürscheid hat sich eher der klassischen Chorliteratur verschrieben und ymcd steuert ebenfalls sechs Lieder bei. Koslowski sagt: „Wir hoffen natürlich auf ein volles Haus“. Das wären laut dem MGV 286 Plätze.

In Dürscheid hat sich die Chorlandschaft verändert

Seit dem der Dürscheider Dreiklang sich aufgelöst hat und auch das Wiehbacher Echo nicht mehr im Sängerheim probt, sind dem MGV zwei Mieter weggefallen. Die Räume im Sängerheim vermietet der Verein laut Theilenberg auch für Familienfeiern. Der MGV entwickelt sich unterdessen weiter, wie Theilenberg sagt. Durch den neu hinzugekommenen Damenchor ist die Sängergemeinschaft weiter gewachsen.

Das beliebte Heidbergfest startet auch in diesem Jahr wieder an Himmelfahrt. Koslowski rechnet mit dem üblichen Besucherandrang: „Wir haben seit einigen Jahren eine Gruppe, die aus Leverkusen im Reisebus kommt.“ Etwa drei- bis vierhundert Gäste kommen zu dem zweitägigen Fest, das am Feiertag mit der Tombola beginnt und am Sonntag mit der Matinee der Chöre weitergeht. Bis dahin sorgen die Vereinsmitglieder für Getränke, Kinderbespaßung und etwa dreißig selbstgebackene Kuchen pro Veranstaltungstag.

Mehr von Westdeutsche Zeitung