Bundesliga: Mit Bernd Schneider in die Arena

Bundesliga: Mit Bernd Schneider in die Arena

Beim Spiel von Bayer Leverkusen am Samstag laufen Kinder der EMA-Schule mit den Spielern aufs Feld.

Burscheid. Dieser Samstag wird für die fußballbegeisterten Schüler der Klassen E2 und für einen Teil der 3b der EMA-Schule ein ganz besonderer: Sie dürfen vor dem Anpfiff zum Bundesligaspiel zwischen Bayer Leverkusen und dem VfL Bochum mit den Spielern auf das Feld einlaufen. "Ich bin so aufgeregt", erzählt der achtjährige Luca Grunwald, "und hole mir Autogramme von der ganzen Mannschaft." Die Karten dafür hat der Leverkusen-Fan schon zusammen.

Begonnen hat alles, als die Kinder, die im vergangenen Schuljahr noch in der Eingangsphase zusammen die Schulbank drückten, nach den Wochenenden regelmäßig von ihren Fußball-Erlebnissen erzählten. "Das haben wir aufgegriffen und uns für das Projekt Bayer macht Schule beworben", erzählt die damalige Klassenlehrerin Gisela Herweg. Bis Ende Juni hatten sie Zeit, sich zu bewerben. Voraussetzung: Zum Thema "Fußball international" musste die Klasse ein gemeinsames Werk gestalten.

Hierfür hatte die achtjährige Joana Günther die Idee, ein Trikot aus roter Pappe zu basteln. "Darunter haben wir uns in bunten Farben gemalt", sagt sie stolz. Vor Ostern war alles fertig, die Zusage bekamen die Schüler zu Beginn des neuen Schuljahres.

Bevor es am Samstag im Stadion losgeht, werden die Schüler noch auf ihren Auftritt vorbereitet. "Eine Stunde vor dem Spiel müssen wir da sein. Dann werden die Kinder eingekleidet und warten in den Katakomben, in die sonst nur die Spieler können, auf ihren Einsatz", sagt Herweg.

Welchen Spieler sie an der Hand begleiten, wissen die Kleinen noch nicht. Trotzdem haben sie Wünsche, wie Alexa Heider: "Mein Lieblingsspieler ist Bernd Schneider. Aber ich weiß nicht, ob er überhaupt spielt." Wie alle anderen ist sie aufgeregt und zählt die Tage, bis ihr Traum endlich wahr wird. Nicht mit einem Spieler, sondern mit dem Maskottchen kommt dagegen Alina Börgert auf den Rasen. "Das habe ich mir selbst ausgesucht und freue mich darauf." Auf einen Moment, den die kleinen Fans so schnell nicht vergessen werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung