BfB erhebt Anspruch

Diskussion um Vertretung des Bürgermeisters.

Burscheid. Das BfB hat kritisiert, dass SPD und Grüne schon vor Beginn der Gespräche über eine Einheitsliste Personalvorschläge gemacht haben. „Es dürfte aber klar sein, dass wir als drittstärkste Kraft ebenfalls den Anspruch auf das Amt eines stellvertretenden Bürgermeisters erheben“, sagte der wiedergewählte Fraktionschef Michael Baggeler.

Das BfB will nur mit Baggeler und dem Vorsitzenden Volker Höttgen in die Gespräche mit den anderen Fraktionen gehen. „Wir sollten den Gesprächskreis nicht zu groß werden lassen“, so Höttgen. Das BfB will sich dafür einsetzen, dass die Ausschüsse Kultur und Sport sowie Stadtentwicklung und Umwelt wieder wie schon in der Zeit vor der Wahl 2009 zusammengelegt werden. Auch sollte, so Baggeler, die Zahl der Sitze wieder auf elf verringert werden.

Die FDP dagegen würde 13er-Ausschüsse bevorzugen — auch, um mehr sachkundige Bürger einbinden zu können. „Das müssten wir auch tun, um unsere nur zwei Ratsmitglieder zu entlasten“, so der Fraktionsvorsitzende Gert Weber. Auch er hält den Zusammenschluss von Umwelt- und Stadtentwicklungsausschuss für sinnvoll. Dagegen müsse noch mal darüber nachgedacht werden, ob Schul- und Sozialausschuss nicht besser getrennt würden. er

Mehr von Westdeutsche Zeitung