1. NRW
  2. Burscheid & Region

Gütesiegel für ASB und RBS: Bewegungsangebot ist ausgezeichnet

Gütesiegel für ASB und RBS : Bewegungsangebot ist ausgezeichnet

ASB und RBS haben das Gütesiegel des Landessportbundes für das Angebot an Ältere und Pflegebedürftige erhalten. Die soziale Teilhabe werde damit gestärkt.

Eine NRW-weite Premiere wurde gestern im Haus der Begegnung des Arbeiter-Samariter-Bundes an der Montanusstraße gefeiert. Zum ersten Mal hat eine ambulante Einrichtung das so genannte BAP-Gütesiegel des Landessportbundes (siehe Kasten) bekommen. Auch dem Rehabilitations- und Behindertensport Burscheid (RBS) als Kooperationspartner des ASB wurde die Ehrung zuteil. Vorsitzende Gertrude Struminski: „Es ist das erste Gütesiegel überhaupt, das wir bekommen.“

„Je älter man wird, desto mehr bekommt die Bewegung eine Bedeutung“, erklärte Anne Paweldyk, Geschäftsführerin ASB Bergisch Land. Die Erhaltung der Beweglichkeit beuge der Pflegebedürftigkeit vor und sei gut für den Kopf. „Man traut sich einfach mehr zu, Stürze und Unfälle werden vermieden.“ Koordination der Bewegung und das Gleichgewicht würden gestärkt. Ziel des ASB mit diesem wöchentlich stattfindenden Kurs von rund 15 Teilnehmern sei aber auch die Stärkung der sozialen Teilhabe. „Wir fördern ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben damit.“ Übungen mit leichten Hanteln zur Stärkung der Muskulatur und bunten Bändern sowie Tüchern zur Dehnung gehören unter anderem zu den Übungsutensilien der Gruppe, die es seit Mitte 2017 gibt. Noch ein Vorteil: Auch demente Menschen können mitwirken.

Die Anfänge der Gruppe lagen beim RBS, wie Gertrude Struminski erläutert: „Wir hatten keine Hallenzeiten mehr.“ Die Kooperation sei dann mit Sabine Kosse vom ASB Burscheid auf den Weg gebracht worden. Die Räumlichkeiten werden einmal pro Woche im Haus der Begegnung zur Verfügung gestellt. Das Bewegungsangebot wurde zudem in das Qualitätsmanagement der Einrichtung aufgenommen. Mit dem Gütesiegel werde nun die geprüfte Sicherheit garantiert wie bei einem TÜV-Embleme auf einem elektrischen Gerät. „Und es kommt kein Schlendrian rein, wir machen das einmal wöchentlich.“

Bodo Jakob vom Stadtsportverband sprach von einem guten Angebot in Burscheid. Auch auf die Herzsportgruppe wies er dabei hin. „Das ist nicht in jeder Gemeinde so.“