Betriebsleiterin für einen Tag

Betriebsleiterin für einen Tag

Schülerin Sally Lin (17) leitet die Verbrennungsanlage im Chempark.

Leverkusen. Bis Mittwoch noch genoss Sally Lin, Schülerin der Bischöflichen Marienschule aus Köln, die Sommerferien. Am Donnerstag unterschied sich ihr Tagesablauf jedoch drastisch vom normalen Ferienalltag. Plötzlich war die 17-Jährige verantwortlich für Verbrennungsanlagentechnik, ein großes Mitarbeiterteam und über 1000 Grad heiße Abfälle, denn sie übernahm von Olaf Fleth für einen Tag die Leitung der Sonderabfallverbrennungsanlage im Entsorgungs- und Recyclingzentrum des Chempark Leverkusen.

Ohne Abitur oder ein abgeschlossenes Studium übersprang sie den herkömmlichen Karriereweg in der chemischen Industrie und nahm direkt auf dem Betriebsleitersessel Platz. Möglich wurde das durch die Aktion „Meine Position ist spitze!“ des Chemie-Netzwerks ChemCologne, bei dem Schüler für einen Tag Führungspositionen in der chemischen Industrie kennenlernen dürfen.

Nach der morgendlichen Frühbesprechung und offiziellen Schlüsselübergabe durch den bisherigen Amtsinhaber an die Jungmanagerin Lin, widmete diese sich umgehend ihren neuen Aufgaben. Ein Termin jagte den nächsten. Neben einer Projektbesprechung und einer Bewertung der aktuellen Betriebssituation stand auch der obligatorische Sicherheitsrundgang durch die Anlage und die Kontrolle des Baufortschrittes eines neuen Katalysators auf dem Programm. „Ich hätte nicht gedacht, dass es in einer Verbrennungsanlage so viele spannende Dinge zu entdecken gibt. Begeistert hat mich das Teamwork — ohne die Mitarbeiter ist man als Chef hier völlig aufgeschmissen“, sagte Sally Lin.

Mehr von Westdeutsche Zeitung