BAV klärt auf: Abfälle vermeiden

BAV klärt auf: Abfälle vermeiden

Der Bergische Abfallwirtschaftsverband gibt Tipps, wie weniger Müll anfällt.

Burscheid. Es gibt sie in Grau, Blau, Braun und Gelb. Und jede Tonne soll mit etwas anderem ordentlich befüllt werden. Mülltrennung ist gut, betont der Bergische Abfallwirtschaftsverband. Noch besser wäre es allerdings, wenn deutlich weniger Müll anfällt.

Die Entsorgungsbetriebe, die auch für Burscheid zuständig sind, weisen ausdrücklich darauf hin, wie wichtig die Abfallvermeidung ist. Ein Dorn im Auge sind beispielsweise die unzähligen Coffee-to-go-Becher, die sich in den öffentlichen Mülleimern stapeln. Statistisch gesehen trinkt jeder Deutsche etwa 162 Liter Kaffee im Jahr, entsprechend viele Becher belasten den Abfallkreislauf. Hinzukommen Kaffeekapseln aus Aluminium, die meist unsachgemäß entsorgt werden. Und der Online-Versandhandel sorgt für Papiermüll ohne Ende.

Dabei gibt es, wie der Bergische Abfallwirtschaftsverband mitteilt, einfache Möglichkeiten, Abfälle zu vermeiden. Müllvermeidung beginnt beim Einkaufen und setzt sich im Haushalt fort. Der BAV rät Verbrauchern, bewusst und im örtlichen Einzelhandel einzukaufen, um so eine beachtliche Menge Müll zu vermeiden. Am besten wäre es, wenn man dazu einen eigenen Beutel oder Korb benutzt. Einkaufen ohne Verpackungsmüll funktioniert, wenn man den Wochenmarkt als Alternative zum Supermarkt nutzt. Reparieren statt Wegwerfen: Das Burscheider Reparaturcafé hilft hier gerne weiter. jp

Mehr von Westdeutsche Zeitung