Bauantrag: Lauterbach-Haus ändert sein Gesicht

Kultur- und Stadtentwicklungsausschuss haben den Umbauplänen für das denkmalgeschützte Gebäude zugestimmt.

Burscheid. Die rechte Hälfte des Lauterbach-Hauses und eigentliche Geburtsstätte des Burscheider Malers (1906-1991) kann abgerissen werden. Kultur- und Stadtentwicklungsausschuss haben dem Bauantrag der Eigentümerfamilie Winterfeld Donnerstagabend in gemeinsamer Sitzung zugestimmt. Grüne und BfB stimmten mit Nein. Der linke Gebäudeteil (Hauptstraße83) bleibt unter Denkmalschutz und wird saniert.

Der Teilabriss soll laut Andreas Winterfeld unmittelbar nach Erteilung der Baugenehmigung durch das Kreisbauamt erfolgen. Mit der Genehmigung rechnet der Apotheker nach dem am Donnerstag erteilten Einvernehmen der Stadt Burscheid "bis Ende dieses Monats".

An der Stelle der maroden Gebäudehälfte soll ein Neubau entstehen, der zusammen mit dem sanierten Altbau Platz für eine Arztpraxis bietet. Nach Winterfelds Angaben ist eine Fertigstellung noch bis Jahresende geplant.

Nachdem die Ausschüsse die Entscheidung bei ihrer Sitzung Ende Mai verschoben hatten, war es noch einmal zu Gesprächen zwischen Stadtverwaltung und den Winterfelds gekommen. Ergebnis: Die knapp 17 Meter lange Brandschutzmauer zwischen dem Neubau und dem Nachbarhaus Nr. 87, für das ebenfalls Denkmalschutz beantragt ist, wird nicht mehr auf der gesamten Länge sechs Meter hoch sein. Durch ein Zurücksetzen im 1. Obergeschoss kann die Mauer im hinteren Drittel auf drei Meter abgesenkt werden.

Die von mehreren Ausschussmitgliedern auch kritisierte Holzverschalung der Neubaufassade, die der optischen Abgrenzung zum denkmalgeschützten Altbau dient und darin die ausdrückliche Zustimmung des Rheinischen Amtes für Denkmalpflege findet, wird aber beibehalten.

Nach längerer Diskussion hatte Harald Wolfert (Grüne) zuvor einen Antrag zurückgezogen, der die Häuser an der Hauptstraße unter Ensembleschutz stellen wollte. Stattdessen wollen die Grünen jetzt einen Antrag einreichen, der einen größeren Denkmalbereich umfasst.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort