Stockhausen-Ausstellung in der Villa Zanders: Aus stupiden Zahlenreihen werden Kunstwerke

Stockhausen-Ausstellung in der Villa Zanders : Aus stupiden Zahlenreihen werden Kunstwerke

Reinhard Ermen führt in der Villa Zanders durch die Ausstellung „Karlheinz Stockhausen – Klang Bilder“.

Reinhard Ermen führt durch die Ausstellung „Karlheinz Stockhausen  – Klang Bilder“ am Sonntag, 13. Januar, um 11 Uhr in der Villa Zanders, Konrad-Adenauer-Platz 8, Bergisch Gladbach.

Reinhard Ermen kann als ausgewiesener Kenner des Werks Karlheinz Stockhausens bezeichnet werden. Als Musikredakteur des Radiokulturprogramms SWR2 und freier Kunstkritiker vereint er beide Sparten, Musik und Kunst, auf besondere Weise. Mit Stockhausen verbanden ihn sowohl berufliche als auch freundschaftliche Beziehungen. Aus seinen zahlreichen Gesprächen mit dem Komponisten findet sich ein Auszug im Katalog der Ausstellung „Karlheinz Stockhausen – Klang Bilder“.

Im Bereich der Zeichnung hat sich Reinhard Ermen in den vergangenen Jahren nicht zuletzt mit seiner Rubrik „Zeichnen zur Zeit“ im Kunstforum International einen Namen gemacht. Karlheinz Stockhausen widmete er dort eines seiner insgesamt 100 Porträts bedeutender Zeichner der Gegenwart. Zur Musikalischen Grafik Stockhausens schreibt Reinhard Ermen: „Schon das Schriftbild erscheint manchmal wie Musik, jedenfalls geht von Partituren und Noten ein Reiz aus, der durchaus autonom erscheinen kann. Schließlich geht es nicht allein um Handlungsanweisungen für die entsprechende Aufführung, sondern in gewisser Weise auch um ein Abbild der zu realisierenden musikalischen Klänge.

Insbesondere Zeichnungen, die das Aufschreiben selbst, bzw. das Dokumentieren der Zeit zu ihrem Programm machen, erscheinen wie Vorboten einer Musik, die letztlich nicht intendiert, aber manchmal kaum abzuschütteln ist. Gelegentlich kommt beides überein – die graphische Notation emanzipiert sich als Bild, aus stupenden Zahlenreihen generiert sich Klang.“

Die Führung ist im Museumseintritt (4/ 2 Euro ermäßigt) enthalten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung