Rathaussturm: Auch in Burscheid tanzt man Samba

Rathaussturm : Auch in Burscheid tanzt man Samba

Die Jecken zählen die Tage bis zum Rathaussturm am 28. Februar im Schützenhaus.

Die Jecken in und um Burscheid zählen schon die Tage und fragen sich, ob sie das „Rathaus“ stürmen dürfen. Dürfen sie – zumindest fast. Denn bereits zum 13. Mal kann die Stadtverwaltung durch die Mithilfe des Burscheider Schützenvereins ihr Rathaus in das Schützenhaus verlegen. Eine Alternative, die in den vergangenen Jahren bei den Narren durchweg auf positive Resonanz und beste Feierlaune gestoßen ist.

An Weiberfastnacht am 28. Februar ab 13.11 Uhr darf gefeiert werden: Im großen Saal des Schützenhauses warten die Organisatoren mit einer zentralen Super-Party unter dem Motto „Mit Musik und Ramba Zamba – auch in Burscheid tanzt man Samba!“ auf und sind gespannt, welche Kostümierungen sich die Besucher  diesmal ausgedacht haben. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Das bewährt Kreativ-Team des Burscheider Schützenvereins legt in diesem Jahr wieder Hand an: Für Musik und Stimmung und für eine zum Motto passende Dekoration ist bestens gesorgt.

Heiße Samba-Rhythmen
mit DJ Mimo

Der Burscheider Klaus-Peter Mihm, der sich als DJ Mimo schon lange einen Namen gemacht hat, wird den Gästen unter anderem auch mit heißen Samba-Rhythmen richtig einheizen. An der Bar und am Imbissstand wird es an nichts fehlen, heißt es in der Mitteilung der Stadt: Bier, Anti-Alkoholisches, Kulinarisches  – alles was das Narrenherz begehrt. Getränke und Imbiss gibt es nach Angabe der Stadtverwaltung zu moderaten Preisen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung