1. NRW
  2. Burscheid und Region

Ampel an der Hauptstraße sorgt für Rückstau

Ampel an der Hauptstraße sorgt für Rückstau

Nur die Anwohner waren informiert. Bauträger will Schaltung verbessern. Arbeiten an Luisenstraße verschoben.

Burscheid. Auf der Hauptstraße steht derzeit der Verkehr - zumindest Phasenweise. Denn seit dieser Woche wird dort der Verkehr auf Höhe Aldi Süd über eine Spur geführt und von einer Baustellenampel geregelt. Geplant ist diese Verkehrsführung bis zum 30. April.

Grund ist die Baustelle am Baugebiet „Traumhaus“, wie die Stadt auf Anfrage mitteilt. Die Ampel sei von dem Bauträger aufgestellt worden. Das sei vor Ostern schon passiert, sagt Stadtsprecherin Renate Bergfelder-Weiß. Nach den Feiertagen ist die Ampel dann in Betrieb gegangen.

Seitdem haben Autofahrer auf der Hauptstraße ein Problem - die Ampelphase dauert nämlich so lange, dass die Staus bis auf die Friedrich-Götze-Straße reichen und so auch die Auffahrt etwa vom Seitenarm der Hauptstraße oder vom Penny-Parkplatz kaum möglich ist - ebenso wie das Abbiegen in die Straße oder Einfahrt, je nach Fahrtrichtung. Bei Facebook gibt es schon reichlich Beschwerden. Auch bei der Stadt haben sich schon Bürger gemeldet, berichtet die Verwaltung.

Denn die wurden überrascht. Nur den direkt betroffenen Anliegern war vorher etwas von der Maßnahme mitgeteilt worden, so die Stadt.

Nach den Beschwerden der Bürger hat die Stadt sich aber eingeschaltet. Bergfelder-Weiß berichtet, dass die Verwaltung „sich beim Bauträger dafür eingesetzt“ hat, „über das beauftragte Ingenieurbüro die Schaltung der Signalanlage zu überprüfen. Durch eine Feinabstimmung der Ampelsignale will das Ingenieurbüro nun erreichen, dass möglichst keine großen Rückstaus mehr entstehen.“

Die Situation hätte sich zudem noch zugespitzt, weil neben der Baustelle in Hilgen auch noch die Luisenstraße zwischen Ölmühle und Paffenlöh durch den Landesbetrieb Straßen NRW hätte erneuert werden sollen. „Die Bauarbeiten sollten bereits am 11. April beginnen und ca. sechs Arbeitstage andauern“, so die Sprecherin der Stadt. Die Stadt habe sich aber mit dem Landesbetrieb einigen können: „Um die Ausweichroute über die Luisenstraße (Landesstraße L 359) zu erhalten, wird der geplante Zeitraum für die Maßnahme nun verschoben. Die Zusage dafür erhielten wir am Donnerstag. Der genaue Zeitpunkt für die Baustelleneinrichtung in der Luisenstraße steht noch nicht fest“, sagt Bergefelder-Weiß.