1. NRW
  2. Burscheid & Region

ADAC bei Pannenhilfe fein raus

ADAC bei Pannenhilfe fein raus

Partnerunternehmen holt sich das Geld lieber bei der Kfz-Versicherung des ADAC-Mitglieds.

Burscheid. Als die Gothaer Versicherung für einen seiner Solinger Kunden ein Schadensereignis meldete, wurde der Burscheider Versicherungsagent Werner Hambüchen misstrauisch. Denn eine Schadensmeldung war ihm nicht bekannt.

Der Solinger reagierte auf Hambüchens Nachfrage völlig überrascht. Er habe keinen Unfall gehabt. Der alte Wagen sei ihm schlicht verreckt. „Der Kunde verstand überhaupt nicht, warum die Kfz-Versicherung von dem Fall wusste, denn er hatte den ADAC mit dem Abschleppen beauftragt.“

Die Panne war am 21. Dezember in der Wilhelmstraße in Solingen passiert. Der Solinger informierte den ADAC, der beauftragte das Düsseldorfer Partnerunternehmen Winkler, Fries GmbH mit der Pannenhilfe. Das stellte den Einsatz aber dann bei der Kfz-Versicherung in Rechnung.

Kein Einzelfall, wie auch der Spiegel in seiner jüngsten Ausgabe berichtet. Das Abwälzen der Abschleppkosten auf die Versicherungen hat Methode. Möglich wird sie durch eine Vielzahl von Doppelversicherungen. Viele ADAC-Mitglieder sind im Pannenfall nicht nur über ihre Clubmitgliedschaft abgesichert, sondern noch einmal über ihre Kfz-Versicherung. Im Falle des Solinger Kunden bestand seitens der Gothaer für sechs Euro im Jahr ein Schutzbrief fürs In- und Ausland.

Weil die Partnerfirmen des ADAC aber von diesem als Großauftraggeber nur Pauschalen von 65 Euro pro Abschleppen erhalten, haben sie ein Interesse, die Kosten über die Versicherungen abzuwickeln. „Dort bekommen wir zwischen 120 und 160 Euro“, bestätigt Heinz Winkler vom betroffenen Abschleppunternehmen.

Unterzeichnet der Kunde vor Ort eine Abtretungserklärung, ist dieser Weg frei. Winkler sagt, die Mitarbeiter seien gehalten, die Kunden sorgfältig aufzuklären. „Heute unterschreibt doch niemand mehr etwas Kleingedrucktes, ohne es zu lesen.“

Der ADAC weist den Vorwurf zurück, die Partner zu diesen Abtretungserklärungen zu drängen. Eine Sprecherin: „Wer den ADAC ruft, bekommt den ADAC. Und wir bezahlen auch, wenn wir vom Partner die Rechnung erhalten.“ Im Fall des Solingers ist die Winkler, Fries GmbH inzwischen zurückgerudert. „Wir haben die Rechnung an die Versicherung storniert“, sagt Winkler.