1. NRW
  2. Burscheid & Region

A 1: Zwei schwere Unfälle

A 1: Zwei schwere Unfälle

Gegen 13 Uhr stießen zwei Autos in Richtung Leverkusen zusammen. Eine halbe Stunde später krachte es am Stauende.

Burscheid/Leverkusen. Zwei Schwerverletzte, fünf Leichtverletzte, sechs zum Teil völlig zerstörte Autos, eine Vollsperrung und kilometerlange Staus sind die Bilanz von zwei Unfällen, die sich Freitagmittag im Abstand von etwa einer halben Stunde auf der A 1 Richtung Leverkusen ereignet haben.

Auslöser des ersten Unfalls kurz hinter der Ortschaft Dürscheid war laut Autobahnpolizei der 60-jährige Fahrer eines Citroen. Er wollte demnach einen Audi überholen, hatte aber offenbar das Tempo des 31-jährigen Fahrers falsch eingeschätzt.

Als der 60-Jährige nach dem vermeintlichen Überholvorgang auf die mittlere Spur lenken wollte, seien beide Autos aneinandergestoßen. Die Fahrzeuge drehten sich, der Citroen krachte in die Böschung, überschlug sich und blieb demoliert auf der Seite liegen.

Zwei Ärzte, die zufällig an der Unfallstelle vorbeikamen, leisteten Erste Hilfe bei dem 60-Jährigen. Der Mann erlitt nach Auskunft der Feuerwehr schwere Kopfverletzungen. Er war bereits aus dem Wrack befreit, als die Burscheider Wehr mit zwei Löschzügen am Unfallort eintraf. Zur Versorgung des Opfers wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Der Audi-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Durch die kurzfristige Sperrung und einstreifige Verkehrsführung bildete sich schnell ein Stau bis an die Anschlussstelle Burscheid. Dort krachte es eine gute halbe Stunde später erneut. Gleich vier Wagen stießen am Stauende zusammen. Dabei wurden vier Menschen leicht und erneut eine Person schwer verletzt. Da die Unfallwracks und Fahrzeugteile über die drei Fahrsteifen verteilt waren, wurde die Autobahn jetzt komplett gesperrt und der Verkehr in Wermelskirchen abgeleitet. Gegen 16 Uhr konnte diese Sperrung aufgehoben werden, auf Leverkusener Gebiet dauerte die Unfallaufnahme bis in den Abend. Es kam zu erheblichen Verkehrsstörungen.