1. NRW
  2. Burscheid & Region

Museumsnacht: 50 Kunstorte in einer Nacht

Museumsnacht : 50 Kunstorte in einer Nacht

Bei der Museumsnacht am 2. November können über 200 Veranstaltungen besucht werden.

. Zum 20. Mal lädt die Kölner Kunst- und Kulturszene zum nächtlichen Tête-a-Tête. Am Samstag, 2. November, öffnen zur Museumsnacht Köln 50 Kunstorte ihre Tore – so viele wie noch nie. Besucher dürfen sich auf mehr als 200 eigens für die Museumsnacht ausgewählte Veranstaltungen freuen. Neben zahlreichen Ausstellungen werden exklusive Führungen, spannende Lesungen, Konzerte, Film- und Theatervorstellungen und Performances sowie DJ-Sets an ausgewöhnlichen Orten angeboten. Wir stellen eine Auswahl an Höhepunkten und Specials vor.

Museum für Angewandte Kunst Köln, „Norman Seeff: The Look of Sound“: In der obersten Galerie des Museums erwartet die Besucher eine Fotoausstellung mit Zeitreise-Feeling. Die exklusiv gezeigten, aus einer Privatsammlung stammenden Fotografien des südafrikanischen Fotografen Norman Seeff geben einen Einblick in das Who is Who der 1960-1980er Jahre. 140 Exponate zeigen Legenden wie Patti Smith, Tina Turner, die Rolling Stones und Johnny Cash in ihren Studios oder privater Umgebung. Ein einmaliger Einblick in eine vergangene Epoche.

Kulturkirche Ost, „Fest der Baukultur: 130 Jahre Wilhelm Riphahn“: Der Kunstort selber ist bereits ein architektonisches Hightlight. Wem das jedoch nicht genügt, wird in den Ausstellungsräumen der Kulturkirche Ost von einer Fotoausstellung zu den Arbeiten des Kölner Architekten Wilhelm Riphahn erwartet. Der Architekt, der das Kölner Stadtbild unter anderem mit Bauten der Weißen Stadt, der Siedlungen Bickendorf und Zollstock sowie dem Grünen Hof und Blauen Hof prägte, wird hier gewürdigt. Die Besucher erwartet ein spannender Einblick in die architektonische Historie Kölns sowie der GAG.

Käthe Kollwitz Museum, „Berliner Realismus – Von Käthe Kollwitz bis Otto Dix“: Berlin 1890-1930: Zu einer Zeit, in der sich die sozialen und politischen Umstände des Landes im Wandel und Aufbruch befanden schließt sich ein Kreis von Künstlern zu einer neuen künstlerichen Epoche zusammen. Künstler wie Käthe Kollwitz, Otto Dix, Heinrich Zille und George Grosz begründen die berlinerische Tradition des sozialkritischen Realismus. Erstmals werden soziale Themen zum Gegenstand künstlicherichen Schaffens – die politische Sprengkraft und die Entwicklungen dazu, können im Käthe Kollwitz an Hand von 120 Werken betrachtet werden.

Kölnischer Kunstverein, „Maskulinitäten“: Die Zusammenarbeit des Bonner Kunstvereins, des Kölnischen Kunstvereins und des Kunstvereins für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf hat eine Ausstellung hervorgebracht, die den Puls der Zeit fühlt und ein aktuelles wie auch sensibles Thema behandelt: Eine feministisch gedachte Ausstellung über Männlichkeit – ein kritischer, sozialer Spiegel verschiedener Generationen und sozialer Kontexte hinterfragt Geschlechterstereotype und versucht manifestierte Konventionen des „männlichen Blickes” aufzubrechen.

Museum Schnütgen, „Noorden pres. Schnütgen 2“: Zum zweiten Mal im Rahmen der Museumsnacht wird die Cäcilienkirche vom Label „Noorden“ bespielt. Sphärische Klänge werden begleitet von hypnotinisierenden Visuals des VJ-Teams Prizesin Haralt. Das Ambient-Showcase lädt zu einem Moment der Ruhe.

Museum für Angewandte Kunst Köln, Vinyl- und Fotobörse sowie DJ-Sets von und mit Radio LoveLove: Anlässlich der Museumsnacht verwandelt sich die Halle des Makk in eine Oase für Vinyl-Liebhaber. Gemeinsam mit Radio LoveLove veranstaltet, können Besucher hier durch alte Platten stöbern und diese erwerben. Untermalt wird das musikalische Event von den passenden DJ-Sets. Ebenso gibt es ausgewählte (Musik-)Fotografien zu erstehen.

Skulpturenpark: Zur Museumsnacht haben Besucher die einmalige Gelegenheit, 40 farbenreich illuminierte Werke zu sehen. Jonas Andreas lässt den Skulpturenpark in ganz eigenem, individuellen Licht erstrahlen. Es bietet sich die Möglichkeit selbstständig durch den Park zu ziehen oder an einer der fünf Führungen teilzunehmen.

KunstWerk: Das größte selbstverwaltete Künstler- und Atelierhaus Deutschlands lädt zu einer Entdeckungsreise durch das eigene Kunst- und Künstleruniversium. In der Museumsnacht gibt es Einblicke in die offenen Ateliers und in der Ausstellungshalle erwartet die Besucher eine Schau mit dem Titel „Rooms for Romance”. Darüber hinaus warten die Atelierbewohner und Freunde mit einem Musik- und Performanceprogramm auf.