Sportliche Stadt: 152 Kinder aus neun Kitas trainieren für den Stadtlauf

Sportliche Stadt : 152 Kinder aus neun Kitas trainieren für den Stadtlauf

Stadtsportverband freut sich zudem über einen Zuwachs an Aktiven in den Vereinen.

Die Zahl der Sporttreibenden in Burscheid geht nach oben – wenn auch nur leicht. Einen Zugang von einem Prozent verzeichneten die Sportvereine der Stadt im vergangenen Jahr, berichtete der Vorsitzende des Stadtsportverbands, Bodo Jakob, auf der Jahreshauptversammlung am Mittwochabend. In absoluten Zahlen sei das ein Zuwachs von 41 Sportlern. „In Burscheid bleibt somit der zunehmende Trend, dass die Sportvereine Mitglieder verlieren, vorerst noch aus“, zeigt sich Bodo Jakob zufrieden.

Um noch mehr Kinder und Jugendliche in die Vereine zu bringen, müsse aber noch einiges getan werden. Ein erster Schritt dafür ist das Programm „Kitas für den Stadtlauf“. Ab April trainieren dieses Jahr erstmals Kindergartenkinder im Vorschulalter für den Burscheider Stadtlauf im Oktober. „Der Stadtlauf soll als Motivation und als Ziel für die Kinder dienen. Im Vordergrund steht aber, dem Bewegungsmangel von Kindern entgegen zu wirken“, erklärt Bodo Jakob.

152 Kinder aus neun Kitas werden künftig von Übungsleitern der Burscheider Vereine trainiert, um spielerisch ihre Ausdauer zu verbessern. Die Hoffnung sei auch, dass die Vereine durch die Zusammenarbeit mit den Kitas mehr Zulauf bekommen, so Bodo Jakob. Geld für das Projekt gibt es vom Land. Der Stadtsportverband hatte Fördermittel beantragt und den Zuschlag bekommen. Aus dem NRW-Fördertopf „Sportplatz Kommune“ gibt es 15 000 Euro. Damit ist die Finanzierung für zwei Jahre gesichert.

Um die Jugend weiter an die Vereine zu bringen, wurde auch eine Neuaufstellung der Nacht des Sports diskutiert, die alle zwei Jahre stattfindet. Auch die Miteinbeziehung der Erwachsenen wurde ins Spiel gebracht. „Dadurch könnte die Anzahl der Angebote deutlich erhöht werden“ so Jugendwartin Sabine van der Heide.

Zudem bemängelte die Jugendwartin, dass nur wenige Kinder und Jugendliche in Burscheid das Sportabzeichen machen würden. Obwohl sowohl die Turngemeinde Hilgen als auch die Burscheider Turngemeinde dies anbieten würden, sei der Zulauf eher gering. Nur 38 Kinder und Jugendlich hätten im vergangenen Jahr bei den beiden Vereine das Sportabzeichen gemacht; ein entsprechendes Angebot der Montanus-Grundschule in Burscheid nahmen immerhin 118 Kinder wahr. Ein Lösungsansatz sei auch in diesem Fall, auf eine engere Zusammenarbeit mit Kitas und Schule zu setzen, so Sabine van der Heide.

Gastreferent Robert Wagner vom Landessportbund widmete sich in einem Vortrag einen weiteren relevanten Thema für die Sportvereine. Laut einer Studie seien zwei Prozent der Sportvereine von sexualisierter Gewalt betroffen. Daher sei es wichtig, dass sich Vereine mit diesem Thema auseinandersetzen.

Dabei gehe es nicht darum, bei jeder Verdachtssituation sofort zweifelsfrei einordnen zu können, ob es sich um strafrechtlich relevantes Verhalten handle oder nicht. „Wichtig ist, dass sich die Vereine mit dem Thema beschäftigen und interne Regeln aufstellen“, so Wagner.

Mehr von Westdeutsche Zeitung