NRW: Bielefeld stoppt Heim-Siegesserie von Union Berlin

NRW: Bielefeld stoppt Heim-Siegesserie von Union Berlin

Die imposante Heim-Siegesserie des 1. FC Union Berlin ist vorerst gestoppt. Nach schwacher Leistung kamen die Köpenicker am Freitagabend nur zu einem 1:1 (1:0) gegen Arminia Bielefeld und mussten damit einen Rückschlag im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga hinnehmen.

Der Hauptstadtclub droht vom zweiten Tabellenplatz zu rutschen, sollte der 1. FC Köln am Samstag gegen den SV Sandhausen gewinnen.

„Die zweite Halbzeit war einfach schwach“, kritisierte Union-Coach Urs Fischer den Auftritt nach der Pause, als die Berliner froh sein mussten, nicht noch in Rückstand zu geraten. „Kein Zugriff, nicht in den Zweikämpfen, keine zweiten Bälle, viele Fehler“, zählte der Schweizer die Mängel auf.

Im Duell mit dem Team des langjährigen Union-Trainers Uwe Neuhaus gingen die Eisernen durch Linksaußen Joshua Mees in der 23. Minute mit der ersten eigenen gefährlichen Aktion in Führung. Jonathan Clauss sorgte vor 21 286 Zuschauern aber für den verdienten Ausgleich (61.). „Wir haben nicht genug attackiert und hatten nicht die notwendige Aggressivität, um uns durchzusetzen“, sagte Mittelfeldspieler Manuel Schmiedebach. „Wir müssen die Spiele wieder anders angehen.“

Nach zuletzt drei Auswärtssiegen in Serie festigten die Bielefelder ihren Platz im Tabellen-Mittelfeld. Trotz mehrerer Chancen in der Schlussphase gelang den Ostwestfalen auch im neunten Anlauf kein Dreipunkte-Erfolg im Stadion An der Alten Försterei.

Die Gäste begannen mutig, versteckten sich nicht und setzten die beste Verteidigung der 2. Liga zu Beginn unter Druck. In höchster Not lenkte Linksverteidiger Ken Reichel einen Drehschuss des wuchtigen Stoßstürmers Fabian Klos über die Latte. In der ersten Halbzeit hatten die Unioner nur gut ein Drittel Ballbesitz, konnten mit temporeichen Vorstößen aber Akzente setzen.

Im Vergleich zum 3:2 beim MSV Duisburg hatte Union-Coach Urs Fischer sein Team auf einer Position verändert, Mees kam für den angeschlagenen Winter-Neuzugang Carlos Mané in die Startformation. Und die Hereinnahme zahlte sich aus. Völlig unbedrängt durfte Reichel von der linken Seite flanken, zunächst scheiterte Mees freistehend per Kopf noch am stark parierenden Arminia-Keeper Stefan Ortega. Den Abpraller drückte der 22-Jährige aber ohne Mühe über die Linie.

Bis zur Pause vergab Grischa Prömel gegen Ortega (36.) die Chance, zu erhöhen. „Wir sind zufrieden mit der Führung“, sagte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball, in der Halbzeit bei Sky. „Aber man kann schon sehen, dass Bielefeld beim Ballbesitz das Spiel bestimmt. Uns fehlt es manchmal an der Präzision.“

Und Arminia startete erneut gut. Einen Flatterball von Jonathan Clauss wehrte Union-Keeper Rafal Giekiewicz ab, den Nachschuss setzte Andreas Voglsammer an den Pfosten (47.). Knapp eine Viertelstunde später rächte sich die Passivität endgültig: Einen abgeblockten Schuss von Voglsammer konnte die Defensive nicht klären, Clauss traf aus kurzer Distanz zum verdienten Ausgleich. Am Ende durfte sich Union angesichts mehrerer Gelegenheiten der Gäste noch mit dem einen Punkt glücklich schätzen.

Kader Union Berlin

Spielplan Union Berlin

Bundesliga-Liveticker

Mehr von Westdeutsche Zeitung