Behörden in NRW nach Soleimani-Tötung in Alarmbereitschaft

NRW : Behörden in NRW nach Soleimani-Tötung in Alarmbereitschaft

Nach der Tötung des iranischen Top-Generals Ghassem Soleimani bei einem US-Raketenangriff im Irak sind die nordrhein-westfälischen Sicherheitsbehörden einem Medienbericht zufolge in erhöhter Alarmbereitschaft.

Der Angriff löse unter Regime-nahen Iranern und Hisbollah-Anhängern in NRW „eine hohe Emotionalisierung“ aus, sagte nach einem Bericht der „WAZ“ (Samstag) eine Sprecherin des nordrhein-westfälischen Innenministeriums.

Es werde daher ein verstärkter Blick in die Szene geworfen. Sicherheitsmaßnahmen und der Objektschutz der amerikanischen, jüdischen und israelischen Einrichtungen würden entsprechend angepasst. Die Hisbollah hat laut dem jüngsten Verfassungsschutzbericht rund 100 Anhänger in NRW.

NRW-Verfassungsschutz-Bericht 2018

(dpa)