1. NRW

Bauland in NRW so teuer wie nie - auch Preise für Immobilien steigen

Grundstücksmarktbericht : Bauland in NRW so teuer wie nie - auch Preise für Immobilien steigen

In NRW ist Bauland so teuer wie noch nie zuvor. Das ist beim aktuellen Grundstücksmarktbericht herausgekommen.

Die Preise für Bauland und Immobilien sind in Nordrhein-Westfalen seit Beginn der Pandemie weiter gestiegen. So gab es laut Grundstücksmarktbericht für 2020 einen Kostenanstieg bei unbebauten Baugrundstücken von durchschnittlich neun Prozent, was einem Allzeithoch in NRW entspricht. Die Grundstückskosten für Geschosswohnungsbau wuchsen demnach um sieben Prozent und die für Gewerbe und Industrie um zwei, wie das Innenministerium am Samstag mitteilte.

Einen kräftigen Anstieg gab es auch bei den Immobilienpreisen, so für Ein- und Zweifamilienhäuser durchschnittlich um neun Prozent. Der finanzielle Kraftakt beim Erwerb von Eigentum wird bei den Quadratmeterpreisen deutlich: In Düsseldorf zum Beispiel kostet der Quadratmeter Bauland in mittleren Wohnlagen 1000 Euro, 2017 waren es noch 740. In kleineren Städten kann man Bauland ab 500 Euro pro Quadratmeter erwerben. In ländlichen Gebieten in Eifel, Sauer- oder Siegerland gibt es in mittleren Wohnlagen aber schon für unter 50 Euro Bauland.

(dpa)