NRW: Bahnstrecke in Oberhausen nach Blindgänger-Fund gesperrt

NRW: Bahnstrecke in Oberhausen nach Blindgänger-Fund gesperrt

Nach dem Fund einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Bahnhof Oberhausen-Holten hat die Deutsche Bahn aus Sicherheitsgründen die Strecke gesperrt. Betroffen sind der Nahverkehr (RE5) und der Fernverkehr (Köln-Amsterdam), wie die Deutsche Bahn mitteilte.

Die Fünf-Zentner-Bombe soll gegen 13.30 Uhr kontrolliert gesprengt werden, wie ein Sprecher der Stadt Oberhausen sagte. Rund 500 Anwohner müssten ihre Wohnungen verlassen.

Die Fliegerbombe war am Morgen bei Bauarbeiten entdeckt worden. Sie habe einen Langzeitzünder und könne nicht entschärft werden. Um die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten, soll die Bombe zuvor mit rund 120 Tonnen Sand zugedeckt werden.

Züge der Linie RE5 aus Richtung Koblenz enden und beginnen in Oberhausen-Sterkrade. Zwischen Oberhausen-Sterkrade und Wesel fallen einige Züge aus. Die Bahn wollte einen Ersatzverkehr einrichten. Im Fernverkehr werden die Züge umgeleitet. Halte in Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen und Arnhem Centraal entfallen. Ersatzweise halten die Züge in Mönchengladbach. Die Bahn rechnet damit, dass die Strecke gegen 16.00 Uhr wieder befahrbar ist.

Meldungen der Bahn

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung