Bahn startet umfangreiche Bauarbeiten in Nordrhein-Westfalen

Bahn startet umfangreiche Bauarbeiten in Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf (dpa) - Die Deutsche Bahn hat in der Nacht zum Samstag mit umfangreichen Bauarbeiten an ihrem Schienennetz in Nordrhein-Westfalen begonnen. Seit Mitternacht ist die Strecke zwischen Dortmund und Hamm gesperrt.

Auf dem 26 Kilometer langen Abschnitt werden Schienen und Oberleitungen saniert. Zugleich sollen fünf Bahnhöfe für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) fit gemacht werden. Die Bahn hat für die Arbeiten acht Wochen angesetzt. Sie gehen also auch über das Ende der Sommerferien in NRW hinaus.

Die Sperrung zwischen Dortmund und Hamm trifft den Fern- und Regionalverkehr. Die Züge werden auf Gütergleise umgeleitet. Die Fahrtzeit auf der vielbefahrenen Fernstrecke von Berlin ins Ruhrgebiet verlängert sich dadurch um rund 15 Minuten. Die Regionalzüge halten nicht mehr überall. Es fahren Ersatzbusse.

Auch zwischen Aachen und Mönchengladbach wird für den RRX gebaut. Bis zum 27. August geht auf der Strecke zwischen Geilenkirchen und Erkelenz nichts mehr. Neun Stationen werden modernisiert.

Die S6 fährt vier Wochen lang nicht zwischen dem Essener Hauptbahnhof und Ratingen-Ost. In dieser Zeit sollen elf Weichen erneuert und 3,2 Kilometer Gleise ausgetauscht werden. Außerdem wird die Ruhrbrücke in Kettwig instand gesetzt. Gebaut wird auch im Raum Witten. Deshalb fallen die Linien RE 16 und RB 40 (beide Abellio) zwischen Witten und Essen aus.