Autofahrer stirbt bei schwerem Unfall auf der A1

Aufwendige Bergung : Autofahrer stirbt bei schwerem Unfall auf der A1

Ein schwerer Unfall auf der A1 sorgt am Montagnachmittag für lange Staus in Richtung Köln. Sechs Fahrzeuge, darunter ein LKW, waren in dem Unfall verwickelt.

Bei einem schweren Unfall auf der A1 bei Hagen ist ein 54-jähriger Autofahrer gestorben, ein weiterer Fahrer wurde schwer verletzt. Insgesamt waren sechs Fahrzeuge involviert. Die Autobahn in Fahrtrichtung Köln musste zeitweise komplett gesperrt werden, der Verkehr staute sich bis auf zehn Kilometer Länge, was zu Fahrtverlängerungen um anderthalb Stunden führte.

Nach Auskunft eines Polizeisprechers war zwischen 15.30 und 16 Uhr der 54-jährige Fahrer mit seinem Golf Kombi in Richtung Köln laut Zeugen in hohem Tempo unterwegs. Zwischen Schwerte und Hagen-West touchierte er mit seinem Auto zunächst zwei Fahrzeuge. Daddurch geriet sein Wagen auf der dreispurigen Autobahn nach rechts und unter den Auflieger eines Sattelschleppers. Von dort schleuderte der Golf zurück nach links, wo er mit einem nachfolgenden Skoda kollidierte. Durch die Wucht geriet das Auto wieder nach rechts und kam schließlich schwer beschädigt zum Stehen.

Der Golf-Fahrer stirbt bei dem Unfall, der Fahrer des Skoda wird schwer verletzt. Für die Bergungsmaßnahmen musste die Fahrbahn in Fahrtrichtiung Köl zeitweise voll gesperrt werden. Gegen 18.20 Uhr wurde sie wieder freigegeben. Die Ermittlungen dauern an.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung