Auto überschlägt sich auf A46 - A1 zeitweise wegen Lkw-Unfall gesperrt

Autobahn: Auto überschlägt sich auf A46 - A1 zwischenzeitlich wegen Lkw-Unfalls gesperrt

Am Donnerstagmorgen mussten Autofahrer auf NRWs Autobahnen wieder einiges an Geduld aufbringen. Besonders schlimm war es auf der A46 und der A1, aber auch auf der A52 und A57 staute es sich ordentlich.

Zwischenzeitlich kratze die Kilometerzahl der Staus auf Nordrhein-Westfalens Autobahnen wieder an der 300er-Grenze.

Besonders schlimm war es mal wieder auf der A46, hier sorgte ein Unfall in Fahrtrichtung Düsseldorf für teilweise bis zu 15 Kilometer Stau und Verzögerungen von über einer Stunde zwischen Kreuz Holz und Kreuz Neuss-West. Ein Auto hatte sich aus bislang ungeklärter Ursache überschlagen, teilte die Polizei Düsseldorf mit. Es gebe eine verletzte Person. Auch zwischen Elberfeld und Haan-Ost standen Autofahrer länger, hier waren es bis zu 10 Kilometer Stau.

Auf der A1 war es zu einem Lkw-Unfall gekommen. In Fahrtrichtung Dortmund war die Autobahn zwischen Hamm-Bockum/Werne und Kamener Kreuz längere Zeit gesperrt. Mittlerweile hat die Polizei die Sperrung aufgehoben. Zwischen Kreuz Wuppertal-Nord und Gevelsberg hat es einen weiteren Lkw-Unfall gegeben. Auch dort wurden Fahrstreifen wegen der Bergungsarbeiten gesperrt.

Auf der A2 hatte es zwei Unfälle gegeben, zwischen Gladbeck-Ellinghorst und Oberhausen-Königshardt staute es sich deswegen auf etwa 5 Kilometern. In Richtung Hannover stockte der Verkehr zwischen Kreuz Dortmund-Nordwest und Dortmund-Nordost wegen des zweiten Unfalls auf circa 5 Kilometern.

Zwischen Mönchengladbach-Hardt und Schiefbahn stockte der Verkehr ebenfalls. Genauso sah es auf der A57 zwischen Kreuz Moers und Krefeld-Zentrum aus. Zwischen Dormagen und Kreuz Köln-Nord sorgte ein weiterer Unfall für kilometerlangen Stau.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung