1. NRW

Neues Saisonziel nach bitterem Remis: Aufstieg für FC Büderich kein Thema mehr

Neues Saisonziel nach bitterem Remis : Aufstieg für FC Büderich kein Thema mehr

Nach dem enttäuschenden 3:3 gegen Hösel sieht FCB-Trainer Denis Hauswald keine Chancen, Platz eins zu erreichen.

(cba) Große Ernüchterung bei Fußball-Bezirksligist FC Büderich 02. Nach dem enttäuschenden 3:3 (1:1) am Donnerstagabend im Nachholspiel gegen den SV Hösel hat Trainer Dennis Hauswald den Aufstieg bereits abgehakt: „Nach diesem Start muss man anerkennen, dass wir nicht stark genug sind. Deshalb brauchen wir über dieses Thema aktuell gar nicht mehr sprechen.“ Die Partie gegen Hösel schien zunächst den erwarteten Verlauf zu nehmen. Die jeweiligen Führungstreffer des FCB durch Enes Öz (1:0/30.) und Marius Pauly (2:1/48.) konnten die Gäste jedoch umgehend egalisieren – begünstigt durch grobe Schnitzer in der Büdericher Hintermannschaft. „Wer sich defensiv so viele individuelle Fehler erlaubt und den Gegner damit zum Tore schießen einlädt, darf sich hinterher nicht darüber beschweren, dass er nicht gewinnt“, konstatiert Hauswald. Beinahe hätte seine Mannschaft sogar mit komplett leeren Händen da gestanden, denn in der 88. Minute drehten die Gäste den Spieß durch Maximilian Esken um. Im Gegenzug traf Fabian Gombarek jedoch zum 3:3 und rettete dem FCB einen Zähler. „Hösel hat sich das Unentschieden völlig verdient erkämpft. In Sachen Kampfgeist, Einstellung und Leidenschaft waren sie uns in allen Belangen überlegen“, bilanziert Hauswald.

Im Auswärtsspiel am Sonntag (15 Uhr) beim Düsseldorfer SC 99 verlangt er eine deutliche Leistungssteigerung seiner Mannschaft. „Auf diesen schwachen Auftritt muss eine Reaktion folgen. Ich werde ab sofort genau hinschauen, wer jetzt bereit ist, über seine Grenzen zu gehen. Wer das nicht tut, von dem werden wir uns trennen müssen“, kündigt Hauswald an. Die Gastgeber hatten einen katastrophalen Start mit vier aufeinanderfolgenden Niederlagen hingelegt, bevor ihnen am zurückliegenden Wochenende mit einem 5:2 gegen Novesia Neuss der Befreiungsschlag gelang. „In unserer aktuellen Lage wird das Spiel alles andere als ein Selbstläufer für uns. Der DSC hat sich bislang unter Wert verkauft, die Mannschaft kann deutlich mehr als es ihr momentaner Tabellenplatz aussagt“, warnt Hauswald. Nach wie vor verzichten muss der FCB-Coach auf die vier corona-erkrankten Spieler Azad Sahin, Niklas Strunz, Julian Goroncy und Adrian Brors. Dafür kehrt Routinier Oliver Wersig in die Mannschaft zurück.

In der Oberliga empfängt der TSV Meerbusch am Sonntag (15.30 Uhr, Sportplatz Lank) den FC Kray. Nach dem 0:4 bei Schlusslicht TuRU Düsseldorf wollen die Blau-Gelben zurück in die Erfolgsspur, doch die Verletzungssorgen sind weiter groß – zuletzt fielen gleich sieben Stammkräfte aus. „So lange unsere Personaldecke so dünn ist, müssen wir aufpassen, dass wir nicht unten reinrutschen“, warnt Trainer Toni Molina.