1. NRW

Aufregung um Schaubs Platzverweis

Fußball : Diskussion um Platzverweis

Fortunas Regionalliga-Fußballer spielen gegen Wegberg-Beeck 0:0.

Auf einmal nestelte Schiedsrichter Marc Jäger an seiner Gesäßtasche. Und es dauerte nur wenige Sekunden, bis er Vincent Schaub die Rote Karte unter die Nase hielt. Der 21 Jahre alte Flügelspieler von Fortunas Regionalliga-Fußballern war beim 0:0 gegen den FC Wegberg-Beeck erst ein paar Minuten zuvor eingewechselt worden – und der Platzverweis kurz vor dem Schlusspfiff beendete seinen ohnehin schon kurzen Arbeitstag noch etwas früher.

Zudem löste er Entrüstung aus. „Das war eine katastrophale Fehlentscheidung“, sagte „Zwote“-Trainer Nico Michaty. „Aus meiner Sicht war das sogar gar kein Foul.“ Darüber hätte man sicherlich diskutieren können, doch die Videobilder belegten, dass Schaubs vermeintliches Vergehen keinesfalls eine Rote Karte hätte nach sich ziehen dürfen. Nach einem abgewehrten Freistoß hatte er zum Schuss ausgeholt und dabei Gegenspieler Maurice Passage unglücklich getroffen, vermutlich allerdings im Schulterbereich und nicht am Kopf.

Obwohl die Flingeraner – allen voran Lex-Tyger Lobinger, Kevin Hagemann und Sebastian Woitzyk – eifrig protestierten und das Gespräch mit Referee Jäger suchten, blieb der Unparteiische bei seinem Urteil. Und als er das Spiel nach knapp dreiminütiger Behandlungs- und Diskussionspause fortsetzte, hätte die U 23 die Partie trotz der Unterzahl sogar noch zu ihren Gunsten entscheiden können. Steffen Meuer schlug den Ball passgenau auf den Kopf von Kevin Hagemann, doch der Flügelflitzer setzte die Kugel freistehend über das Tor.

Ein Sieg der Michaty-Truppe wäre aufgrund der deutlich größeren Spielanteile nicht unverdient gewesen. Allerdings ging auch die Punkteteilung in Ordnung, weil der Aufsteiger besonders in der Defensive eine engagierte Leistung zeigte. „Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen – und das ist nicht negativ gemeint – ekligen Gegner“, resümierte Michaty. „Wir waren über 90 Minuten zwar die spielbestimmende Mannschaft, aber haben einfach den benötigten Treffer nicht erzielt.“

Das war zugleich der einzige Vorwurf, den man der „Zwoten“ machen konnte. Denn auch ohne Routinier Oliver Fink knüpften die Flingeraner an die ausgezeichneten Auftritte der vergangenen Wochen an. Allein der finale Pass fehlte oder fand keinen Abnehmer. „Wir hatten drei, vier richtig gute Möglichkeiten, aber jetzt nehmen wir den einen Punkt mit“, sagte Coach Michaty.