A4: Hochzeitsgesellschaft blockiert die Autobahn - Polizei ermittelt

Verkehr : Hochzeitsgesellschaft blockiert A4: Strafverfahren gegen zwölf Männer eingeleitet

Eine Hochzeitsgesellschaft hat am Sonntag die A4 bei Köln blockiert. Nachdem Zeugen die Polizei verständigten, löste die Autobahnpolizei die Blockade auf. Zwölf Männer müssen sich nun in einem Strafverfahren verantworten.

Wie die Polizei mitteilt, hat eine türkische Hochzeitsgesellschaft am Sonntagnachmittag die A4 bei Köln blockiert. Mehrere Autos sollen mit Warnblinklicht sehr langsam nebeneinander her gefahren sein und so einen Stau verursacht haben. Die Polizei ermittelt nun gegen zwölf Männer.

Autobahnpolizei stoppt Corso

Gegen 16.15 Uhr habe ein Zeuge den von einer weißen Limousine angeführten Corso in Höhe der Anschlussstelle Elsdorf der Polizei gemeldet. Die Autobahnpolizei stoppte den Corso wenig später und lotste die Fahrzeuge zusammen mit weiteren Streifenwagen von der Autobahn, wo sie Fahrer und Fahrzeuge kontrollierten.

Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr müssen sich die zwölf Männer in einem Strafverfahren verantworten.

Immer häufiger „Hochzeits-Blockaden“ in NRW

In der Vergangenheit ist es in NRW häufiger zu ähnlichen Vorfällen gekommen - darunter auch Einsätze in Düsseldorf, Krefeld und Wuppertal. Allein am vergangenen Wochenende ist die Polizei in Nordrhein-Westfalen, nach Angaben des Innenministeriums, aus diesem Grund zu 27 Einsätzen gerufen worden.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung