A2 nach Lkw-Unfall gesperrt: 300 Kilometer Stau auf NRWs Autobahnen

Berufsverkehr : A2 nach schwerem Lkw-Unfall gesperrt - Zwischenzeitlich 300 Kilometer Stau auf Autobahnen in NRW

Der Start in die Woche hat auf den Autobahnen in NRW mit viel Stau und Verzögerungen begonnen. Auf der A2 war nach einem schweren Unfall ein Rettungshubschrauber gelandet.

Am Montagmorgen mussten Pendler auf den Autobahn in NRW Geduld haben. Teilweise waren es mehr als 300 Kilometer Stau.

Autofahrer sollten die A2 in Richtung Dortmund zwischen Kamener Kreuz und Kamen/Bergkamen am Montagmorgen meiden. Wegen eines LKW-Unfalls war die Strecke lange Zeit komplett gesperrt gesperrt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der Unfall sorgte auch für Probleme auf der A44 und der B1.

Auf der A3 stauet es sich in Richtung Köln zwischen Kreuz Oberhausen und Kreuz Breitscheid.

Auf der A44 stockte der Verkehr in Richtung Düsseldorf zwischen Krefeld-Forstwald und Düsseldorf-Stockum.

Viel lost war auch auf der A46, Richtung Düsseldorf
staute es sich zwischen Wuppertal-Varresbeck und Haan-Ost. Zwischen Grevenbroich und Kreuz Neuss-West
kam es immer wieder zu stop and go auf einigen Kilometern. Zwischen Dreieck Neuss-Süd und Neuss-Uedesheim stockte der Verkehr auf mehreren Kilometern. Richtung Wuppertal kam es zwischen Haan-West und Haan-Ost auch zu mehreren kilometern stockendem Verkehr. Zwischen Sonnborner Kreuz und Wuppertal-Elberfeld mussten Autofahrer ebenfalls mit stockendem Verkehr rechnen.

Auf der A52 staute es sich in Richtung Düsseldorf zwischen Schiefbahn und Büderich kilometerlang.

Auch auf der A57 Richtung Köln stockte es zwischen Moers-Kapellen und Krefeld-Zentrum auf mehreren Kilometern. Zwischen Holzbüttgen und Neuss-Reuschenberg kam es ebenfalls zu stockendem Verkehr.

Alle Staus und Verzögerungen finden Sie auf der Übersichtskarte

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung