Fahndung: 45-Jähriger kehrt nach Freigang nicht in JVA zurück

Fahndung : 45-Jähriger kehrt nach Freigang nicht in JVA zurück

2009 war er wegen Banküberfällen in Solingen und Burscheid zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Sonntag war der Häftling nicht in die JVA zurückgekehrt. Bochumer Polizei und Wuppertaler Staatsanwaltschaft suchen in der ganzen Region nach dem Mann.

Bochum/Wuppertal. Ein zu Sicherungsverwahrung verurteilter Serien-Bankräuber hat in Bochum einen Freigang zur Flucht genutzt. Der 45-Jährige sei nach dem unbegleiteten 24-stündigen Freigang am Sonntag nicht in das Bochumer Gefängnis zurückgekehrt, teilte die Polizei am Montag mit. Martin Franz Brandmeier war im Jahr 2009 vom Landgericht Wuppertal wegen mehrerer bewaffneter Banküberfälle in Solingen und Burscheid zu einer neunjährigen Haftstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden.

Mit diesem Foto fahndet die Polizei Bochum nach dem flüchtigen Häftling. Foto: Polizei Bochum

Der Gefangene habe seine Haftzeit fast vollständig verbüßt und eine Reihe therapeutischer Maßnahmen und Lockerungen tadellos absolviert, sagte ein Sprecher des NRW-Justizministeriums. Deshalb sei ihm der unbegleitete Freigang gewährt worden.

Hinweise auf den aktuellen Aufenthaltsort des Flüchtigen unter der Rufnummer 0234 / 909-4441 (Kriminalwache). Brandmeier ist circa 1,90 Meter groß, schlank und hat hellblonde Haare.

Mehr von Westdeutsche Zeitung