300 Menschen attackieren Polizei - „Wütender, tobender Mob“ in Bocholt

Mehrere Festnahmen : 300 Menschen attackieren Polizisten - „Wütender, tobender Mob“ in Bocholt

In Bocholt ist eine Schlägerei laut Polizei so eskaliert, dass die Beamten sich einem Mob von mehreren hundert Leuten gegenüber sahen, die drohten die Polizisten anzugreifen.

In Bocholt ist am Wochenende ein Streit in einer Gaststätte am Europaplatz eskaliert. Wie die Polizei berichtet sollen zunächst etwa 20 bis 30 Personen an einer Schlägerei in der Nacht zu Sonntag beteiligt gewesen sein. Als die Beamten gegen 3 Uhr alarmiert wurden, setzten sie Pfefferspray und Schlagstöcke ein, um die Schlägerei aufzulösen. Bei den Beteiligten handelte es sich laut Polizei hauptsächlich um Menschen mit libanesischem Migrationshintergrund.

Die Eskalation verlagerte sich danach von dem Inneren der Gaststätte in den Außenbereich am Europaplatz und An der Synagoge. Hier hatten sich wie die Polizei berichtet mittlerweile etwa 200 bis 300 Personen zusammengefunden. Viele dieser Menschen hatte laut Polizeibericht ebenfalls einen Migrationshintergrund. Dieser nach Angaben der beteiligten Beamten „wütende und tobende Mob“ soll die Polizisten beleidigt und bedroht haben. Mit der Hilfe angeforderter Verstärkung räumte die Polizei gegen 4.30 Uhr den Platz.

Bei dem Einsatz nahm die Polizei neun Personen fest. Darunter auch einen 24-jährigen Deutschen, der die Polizei angegriffen hatte, sowie seine 33-jährige deutsche Begleitung, die ein Bierglas auf einem Beamten geworfen haben soll. Der Polizist wurde leicht verletzt. Alle anderen Festgenommen waren zuvor an der Schlägerei in der Gaststätte beteiligt.

Bei den Auseinandersetzungen soll ein auf dem Europaplatz geparkter grüner 3er BMW schwer beschädigt worden sein. Außerdem sollen zwei Männer, die der Polizei schon in der Nacht zu Sonntag aufgefallen sind in der nächsten Nacht wieder auffällig geworden sein. Sie wurden in einer Gruppe angetroffen von denen Personen zuvor maskiert das Grundstück eines Mannes betreten hatten. Erst als der Mann sie bemerkte, seien sie mit einem Auto geflüchtet.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung