27 Menschen aus NRW wurden 2018 zu Lotto-Millionären

Trend geht zum Eurojackpot : 27 Menschen aus NRW wurden 2018 zu Lotto-Millionären

27 Menschen aus Nordrhein-Westfalen sind 2018 zu Lotto-Millionären geworden. 239 Spieler hätten mit ihrem Tipp immerhin mehr als 100.000 Euro gewonnen, sagte ein Westlotto-Sprecher am Montag in Münster.

Damit ist die Zahl der sogenannten Großgewinner im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen.

Insgesamt hat die Lottogesellschaft nach vorläufigen Zahlen in NRW Spieleinsätze in Höhe von 1,62 Milliarden Euro eingenommen - 4,1 Prozent mehr als im Jahr 2017. Vor allem die Mehrstaaten-Lotterie Eurojackpot, bei der Tipper aus 18 Ländern um einen Jackpot von bis zu 90 Millionen Euro spielen, legte zu: Die Spieleinsätze seien um 57 Prozent auf 354 Millionen Euro gestiegen.

Bei der klassischen Lottoziehung 6 aus 49 gingen die Umsätze hingegen um 7,2 Prozent auf rund 780 Millionen Euro zurück. Viele Gelegenheitsspieler hätten 2018 wegen der höheren möglichen Gewinnsummen eher ihren Tipp beim Eurojackpot abgegeben, teilte Westlotto mit.

40 Prozent der Spieleinsätze werden wie gesetzlich vorgeschrieben an Wohlfahrtsverbände, für die Sportförderungen oder den Natur- und Umweltschutz ausgeschüttet. 2018 seien das 650 Millionen Euro gewesen.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung