1. NRW

23-Jähriger nach nächtlichem Schwimmen im Rhein vermisst

23-Jähriger nach nächtlichem Schwimmen im Rhein vermisst

Köln. Seit Mittwochabend wird ein 23-jähriger Kölner vermisst, nachdem er mit mehreren Freunden am Rhein feierte.

Wie die Polizei Köln auf Anfrage unserer Redaktion angibt, beschlossen die Freunde gegen 23.30 Uhr im Rhein schwimmen zu gehen. Die Gruppe bemerkte nicht, dass der 23-Jährige nach dem Schwimmen nicht zum Ufer zurückkehrte.

Die Freunde unternahmen wohl keinen Versuch, den jungen Mann noch am selben Abend zu erreichen. Grund dafür könnte seine Aussage sein, dass er später noch zu einem anderen Freund gehen wolle.

Erst am Donnerstagmittag wurde die Vermisstenanzeige bei der Polizei Köln aufgegeben. Zuvor sollen die Freunde des jungen Mannes seine am Ufer zurückgelasse Kleidung seinen Eltern übergeben haben. Diese hatten ihren Sohn seit vergangener Nacht auch nicht mehr gesehen und meldeten ihn daraufhin als vermisst.

Die Polizei startete umfangreiche Suchmaßnahmen unter Beteiligung der Wasserschutzpolizei und eines Polizeihubschraubers, die den Fluss und das Ufer absuchten. Die Suche war leider vergeblich. Nach mehreren Stunden wurden die Suchmaßnahmen bis auf weiteres eingestellt.

Wie ein Beamter auf Anfrage der WZ mitteilte, werde weiter in alle Richtungen ermittelt. In Anbetracht der bereits verstrichenen Zeit sei es jedoch wahrscheinlich, dass der Vermisste in die Strömung geraten und mittlerweile wahrscheinlich tot sei. nd