Köln: Mit Olympiasiegern auf dem Eis

Köln : Mit Olympiasiegern auf dem Eis

Aurelie Beier (12) trainiert mit Aljona Savchenko und Bruno Massot für Holiday on Ice.

Einmal mit den großen Vorbildern Aljona Savchenko und Bruno Massot trainieren – davon träumen viele kleine und große Eiskunstläufer. Für die zwölfjährige Aurelie Beier aus Köln und sieben weitere Nachwuchstalente ging dieser Traum jetzt in Köln in Erfüllung. Beim Sommercamp der Holiday on Ice-Academy erwartete sie ein facettenreiches Training mit den beiden Schirmherren.

Aljona Savchenko ließ es sich trotz ihrer Schwangerschaft nicht nehmen, selbst mit den Talenten auf dem Eis zu stehen. Ein weiterer Höhepunkt für die Teilnehmer: Sarah Lombardi, Gaststar in der kommenden Saison, überraschte die Kids mit einem Besuch beim Sommercamp, um sich einen Eindruck vom Können der Nachwuchsläufer zu machen und ihnen motivierend zur Seite zu stehen.

Über 100 Eisläufer
haben sich beworben

Aurelie Beier wurde aus über 100 eingegangenen Bewerbungen aus ganz Deutschland persönlich von Aljona Savchenko und Bruno Massot sowie Holiday on Ice für das Sommercamp ausgewählt. Sie läuft seit rund vier Jahren Schlittschuh und trainiert aktuell fast täglich. „Ich bin ein waschechtes kölsches Mädchen, das von Klein auf ein riesiger Fan von den Shows ist. Diese habe ich schon ganz oft mit großer Begeisterung besucht“, erzählt das Nachwuchstalent. „Als ich erfahren habe, dass ich dabei sein darf, hat es sich angefühlt wie Weihnachten, Ostern und mein Geburtstag zusammen.“

Los ging es in Köln mit dem gemeinsamen Aufwärmen, dann folgte ein besonders aufregender Moment für die Talente: Die eigene Choreografie den Olympiasiegern zu präsentieren. „Beim gemeinsamen Training auf dem Eis haben wir schon einige Fortschritte gesehen – die Talente sind sehr begabt und motiviert, sie lieben Eiskunstlauf genauso wie wir, man kann ihre Leidenschaft für den Sport direkt spüren. Ich bin mir sicher, dass sie das Publikum von Holiday on Ice in den Shows begeistern werden“, erzählt Aljona Savchenko.

Bei der gemeinsamen Mittagspause lauschten die Teilnehmer gespannt den Erzählungen der beiden Ausnahmesportler – wie war es letztes Jahr bei den Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften und sind sogar die beiden vor einem Showauftritt bei Holiday on Ice aufgeregt? Die muntere Runde wurde von einem weiteren Nachwuchsstar aufgemischt: Sarah Lombardi überraschte die Talente und Startrainer mit ihrem Besuch, unterstützte mit einer Motivationsrede und feuerte beim Training an. „Im Eiskunstlauf gehöre ich in gewisser Weise ja selbst noch zum Nachwuchs und freue mich daher, hier heute so viele unglaublich talentierte Kids zu treffen. Genau wie ich werden sie bald auf der Bühne vor tausenden Besuchern im Rampenlicht stehen. Das wichtigste dabei ist es, Spaß bei der Sache zu haben und diesen besonderen Moment unbedingt zu genießen“, sagt Sarah Lombardi.

Zurück auf dem Eis ging es weiter mit dem Training der einzelnen Elemente wie Doppel-Lutz, Rittberger oder Spiralen und dem publikumsreifen Auftritt auf der Showbühne. „Die nächste Belohnung für das intensive Training erwartet sie bei den Shows, wenn sie auf der Eisbühne stehen und nach ihrem Auftritt den Applaus vom Publikum bekommen. Das berührt einen wirklich sehr und gibt einem so viel Energie“, sagt Bruno Massot, der im vergangenen Jahr selbst auf der Holiday on Ice-Bühne mit Aljona Savchenko die Zuschauer begeisterte.

Die Einzel- oder Paarläufer der Holiday on Ice-Academy, im Alter von 6 bis 16 Jahren, treten mit einer selbst entwickelten, individuellen Kür ebenso wie mit einer gemeinsamen Performance mit dem gesamten Ensemble im großen Finale auf. Die Besucher in Köln können sich am 28. Dezember um 13 Uhr selbst einen Eindruck der Trainingsergebnisse machen, wenn Aurelie Beier die große Bühne der Lanxess-Arena betritt. Karten gibt es unter Telefon 0221/8020.

Mehr von Westdeutsche Zeitung