Wohnungsnot: Bauen allein reicht nicht

Meinung : Wohnungsnot: Bauen allein reicht nicht

Bauen, bauen, bauen – angesichts der galoppierenden Mieten in vielen Kommunen ist dieser Ausspruch schon zum geflügelten Wort geworden. Doch bauen allein reicht nicht.

Bedarfsgerecht und billiger bauen, muss die Losung heißen. Die Baulandkommission hat brauchbare Anregungen geliefert. Die wichtigste klingt lapidar, sollte aber nicht unterschätzt werden:  Das Haushaltsrecht von Bund, Ländern und Kommunen muss so angepasst werden, dass Liegenschaften in öffentlicher Hand nicht mehr zum Höchstpreis veräußert werden, wenn es um die anschließende Errichtung von Wohnungen geht.

Bezahlbare Unterkünfte sind nach diesem Gebot praktisch kaum noch möglich. Würde die Bebauung mit strengen Auflagen  verbunden, wäre einiges gewonnen.

Ein Kommentar von Stefan Vetter. Foto: k r o h n f o t o . d e
Mehr von Westdeutsche Zeitung