Classic Days auf Schloss Dyck : Die 14. Classic Days stehen an

Auf Schloss Dyck bei Jüchen findet am Wochenende wieder eines der größten Oldtimer-Treffen Deutschlands statt.

Das erste Wochenende im August, das sind die Tage, an denen zum einen Oldtimerfreunde ihren Klassiker aus der Garage holen und ihn zum Picknick auf Schloss Dyck ausführen, zum anderen sind es die Tage, an denen Nostalgiker mit Knickerbockern, Petticoat oder Blümchenkittel (!) durch den Schlosspark schlendern. Die Classic Days laden am Wochenende von Freitag, 2. August, bis Sonntag, 4. August, zur inzwischen 14. Auflage einer Zeitreise durch die Geschichte des Automobils.

Wie in jedem Jahr werben die Veranstalter mit dem Besuch von Meilensteinen der Automobilgeschichte bei den Classic Days. Auch 2019 wird dies wieder gelingen. Mercedes-Benz etwa setzt seine Geburtstagstournee „125 Jahre Motorsport“ am Schloss Dyck fort. Vor wenigen Tagen noch waren die Rennwagen der Marke, „Silberpfeile“ genannt, auf dem Hockenheimring beim Formel-1-Rennen unterwegs. Dort allerdings viel ein Teil der Geburtstagsparty dem Regen zum Opfer. Auf Schloss Dyck wird jetzt unverdrossen weiter gefeiert, natürlich vor allem mit den historischen Rennwagen und ihren Fahren. Einem von ihnen steht ein großes Programm am Schloss bevor, und das, obwohl er inzwischen 91 Jahre alt ist: Hans Herrmann, der in den 1950er Jahren Mercedes-Werksfahrer war, wird nicht nur im Silberpfeil zu sehen sein, sondern auch im Porsche, denn auch der Sportwagenhersteller aus der Nachbarschaft von Mercedes-Benz hat etwas zu feiern: Eines der berühmtesten Fahrzeuge der Stuttgarter, der Rennwagen vom Typ 917, wird 50 Jahre alt. Hans Herrmann war es, der diesen Wagen 1970 zusammen mit dem Engländer „Dickie“ Attwood zum ersten Porsche-Sieg beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans führte. Inzwischen ist Porsche Rekordsieger dieses Rennens.

Für Kinder gibt es erstmals einen historischen Rummelplatz

Weitere Geburtstagskinder, die am Schloss zu Gast sein werden, sind die Automarken Bentley (100 Jahre) und Bugatti (110 Jahre). Diese Automarken bestimmten das Renngeschehen der 1920er Jahre, das für die Zuschauer am Schloss auf dem Rundkurs wieder lebendig wird.

Aber auch ohne Geburtstage gibt es bei den Classic Days genügend Buntes aus der Geschichte des Autos zu sehen. Die Classic Days setzen dabei auf bewährte Themenbereiche wie den Campingplatz „Nostalgic Journeys“, die US-Themenwelt „Stars & Stripes“ oder die „Juwelen im Park“, die sich einem Schönheitswettbewerb stellen. Dazwischen stellen mehrere Autohersteller und Clubs Schmuckstücke aus vergangenen Zeiten aus. Zunehmend bemüht sich der ausrichtende Verein Classic Days, die Veranstaltung auch für Kinder und für Nicht-Auto-Freunde interessanter zu machen. In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal die Möglichkeit, sich mit anderen Kindern im Bobby-Car-Rennen zu messen. Und außerdem feiert im Schlosspark ein kleiner nostalgischer Rummelplatz mit Karussell und Kasperle-Theater Premiere.

Wer die alten Autos am Schloss nur als Kulisse für eine Reise durch die Zeit sieht, wird sich über kleine Details wie dudelnde Grammofone oder ein Sektfrühstück auf Omas Campingtisch mit Spitzendeckchen freuen. Um diese Optik abzurunden, ermutigt der Veranstalter auch die Besucher, in zeitgenössischer Kleidung zum Schloss zu kommen. Den besuchenden Damen winkt dabei beispielsweise ein Preis im Hutwettbewerb „Concours de Chapeau“. Und wer sich nicht sicher ist, ob er stilvoll am Schloss unterwegs ist, der kann sich auch vor Ort noch mit Hosenträgern oder Schiebermütze ausstatten.