A57: Unfälle sorgen schon am frühen Morgen für Stau

Verkehr : A57: Unfälle sorgen schon am frühen Morgen für Stau

Auf der A57 standen Pendler am Mittwochmorgen schon vor 6.30 Uhr im Stau. Die Polizei berichtet von mehreren Unfällen.

Im Laufe des Morgens hat es auf der A57 bei Krefeld gleich drei mal gekracht. Wie die Polizei Düsseldorf gegenüber unserer Redaktion berichtet, ist es bei Krefeld, Meerbusch und Holzbüttgen zu mehreren kleineren Unfällen mit Sachschaden gekommen. Verletzt wurde niemand.

Für die Autofahrer wurde Bahn zur Geduldsprobe - und das schon früh: Um kurz vor 10 Uhr müssen Autofahrer zwischen Moers-Kapellen und Krefeld-Oppum 20 Minuten mehr einplanen: acht Kilometer stockender Verkehr.

Auf der Höhe Krefeld-Gartenstadt hat sich um 9:10 Uhr ein weiterer Unfall ereignet, teilt die Polizei mit. Drei Fahrzeuge stehen dort auf der linken Fahrbahn.

Bereits am frühen Morgen um kurz vor halb sieben meldete der WDR in seinen Verkehrsnachrichten Behinderungen vor Krefeld-Oppum in Fahrtrichtung Köln. Demnach mussten Autofahrer etwa 10 bis 15 Minuten mehr Zeit einrechnen, als wenn die Strecke frei wäre: Auf 4 Kilometern staute sich der Verkehr. Eine Stunde später sind es gegen 7.30 Uhr schon 8 Kilometer Stau und mehr als 20 Minuten zusätzlicher Zeitaufwand. Um 8 Uhr sind es schon 30 Minuten - bei stockendem Verkehr auf 10 Kilometern.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung