Leichlingen Kita Arche Noah nach Sanierung

Dank an Spender und Helfer : Spenden ermöglichen Sanierung der Kita „Arche Noah“

Die Kinder konnten zurück in ihre Gruppenräume. Das Team will jetzt möglichen Unwetterschäden vorbeugen.

. Bei dem verheerenden Unwetter im Juni dieses Jahres ist auch die Kita „Arche Noah“ zu großen Teilen zerstört worden. Die Anteilnahme der Leichlinger war enorm groß, erzählt jetzt Cordula Schulte vom Elternvorstand Arche Noah. Nun, ein knappes halbes Jahr nach der Katastrophe, sei das Gebäude der Kindertagesstätte wiederhergestellt – auch Dank vieler Spenden.

In den vergangenen Wochen wurden die Bodenbeläge in den Gruppenräumen im Erdgeschoss verlegt. Die Wassermassen hatten unter anderem den Raum der Zwei- und Dreijährigen zerstört. Die Kleinsten freuen sich jetzt besonders, wieder auf einem flauschigen Teppich spielen zu können. Dem Abschluss der Sanierung waren viele Monate Arbeit vorausgegangen. „Ohne die vielen Spenden und das große Engagement der Eltern und Mitarbeiter hätten wir das gar nicht geschafft“, sagt Sonja Kuhlmann, Leitung der Kindertagesstätte. Viele große Firmen wie Obi oder die Sparkasse hätten der Kita geholfen, ebenso ortsansässige Geschäfte wie die Kinderkiste oder das Autohaus.

„Auch die Bevölkerung hat großen Anteil genommen. Ein Ruheständler aus Leichlingen hat sogar als Abschiedsgeschenk seiner Kollegen Geld für die ,Arche’ gesammelt, und die Pfadfinder haben Waffeln gebacken und uns den Erlös gespendet. Nun möchten wir uns von Herzen bei den Unternehmen und allen privaten Spendern bedanken“, sagt Schulte.

Ein großes Projekt steht für die Kita aber noch an: Die „Arche Noah“ auch gegen mögliche künftige Unwetter zu wappnen. Die Kindertagesstätte hat in Absprache mit ihrem Vermieter, dem Kinder- und Jugenddorf St. Heribert, und ihrem Träger, der katholischen Kirchengemeinde, schon einige Ideen entwickelt. Denn die Starkregenkarte, die die Stadt Leichlingen erst vor zwei Monaten veröffentlicht hat, zeigt, dass sich das Gelände der Kindertagesstätte, die am Fuße eines Hügels liegt, im durch Starkregenfälle gefährdeten Bereich befindet. Doch das Team der „Arche Noah“ ist optimistisch, dass es auch diese Aufgabe wird stemmen können. ena

(ena)