1. Kultur
  2. Musik

„Zauberflöte“ eröffnet Osterfestspiele Baden-Baden

„Zauberflöte“ eröffnet Osterfestspiele Baden-Baden

Baden-Baden (dpa) - Nach dem Rückzug von den Osterfestspielen in Salzburg wollen die Berliner Philharmoniker 2013 in Baden-Baden neues Publikum gewinnen.

Starten sollen die ersten neuen Osterfestspiele am 23. März 2013 mit Mozarts „Zauberflöte“, kündigte der künstlerische Leiter der Berliner Philharmoniker, Sir Simon Rattle, am Donnerstag in Baden-Baden an. „Wir rollen heute schon symbolisch den roten Teppich für neue künstlerische Abenteuer aus und wollen die ganze Stadt mitfeiern lassen“, sagte der Intendant des Festspielhauses Baden-Baden, Andreas Mölich-Zebhauser.

Mit ihren Kammermusik-Konzerten wollen die Philharmoniker in Baden-Baden auch an ungewöhnlichen Spielorten auftreten: etwa im Spielcasino oder im Museum Frieder Burda. Rattle ist überzeugt, dass der Neustart in Baden-Baden gelingt. Mölich-Zebhauser sprach von einer „wieder erwachten Kulturstadt Baden-Baden“. Er versprach „erschwingliche Eintrittspreise“ und günstige Jugendtickets - finanziert durch Sponsoren.

In Salzburg waren die Osterfestspiele einst von Herbert von Karajan aus der Taufe gehoben worden. Allerdings sprangen Förderer ab, womit die vom Orchester angestrebten vier Opernaufführungen zu erschwinglichen Ticketpreisen dort nicht mehr möglich gewesen seien, wie es damals hieß. In Baden-Baden könne man als „deutsches Orchester in einer deutschen Stadt“ ein eigenes Profil entwickeln.