Parookaville bekommt eine eigene Mini-Serie

Aftermovie : Parookaville zeigt die Highlights in einer Mini-Serie

Festivalgründer gehen neue Wege beim Rückblick. Der erste Teil ist ab Freitag zu sehen.

Rund eine Woche ist die fünfte Auflage von Deutschlands größtem Festival für elektronische Musik her. Das Parookaville auf dem Flughafengelände Weeze lockte rund 210.000 Musikbegeisterte in die sogenannte City of Dreams. Jetzt gaben die Veranstalter um Festivalgründer Bernd Dicks bekannt, dass der schon traditionelle Abschlussfilm nicht mehr an einem Stück, sondern in mehreren Episoden gezeigt wird.

Mit der Afterseries erhalten die Bürger von Parookaville einen ganz speziellen Rückblick auf ihre City, heißt es von den Veranstaltern. Sie zeige die ganz verschiedenen Facetten der „City of Dreams“, ehe der Ticketverkauf für die sechste Edition beginnt, die vom 17. bis 19. Juli 2020 stattfinden soll.

Das Media-Team von Parookaville hofft auf eine ähnlich gute Resonanz wie auf den Livestream, mit dem zahlreiche Livesets auf Youtube gezeigt wurden. Damit habe man rund 7,5 Millionen Menschen auf der gesamten Welt erreicht. Der erste Teil der Mini-Serie geht am Freitag, 26. Juli, um 16 Uhr auf dem Youtube-Kanal von Parookaville online.

Mehr von Westdeutsche Zeitung