1. Kultur
  2. Musik

Funk-Sänger Sly Stone weist Kokain-Vorwürfe zurück

Funk-Sänger Sly Stone weist Kokain-Vorwürfe zurück

Los Angeles (dpa) - Die amerikanische Funk-Legende Sly Stone (68) hat am Mittwoch Vorwürfe zum Besitz von Kokain zurückgewiesen. Wie der Sender CNN berichtete, plädierte der Sänger vor Gericht in Los Angeles auf „nicht schuldig“.

Stone, Bandleader von Sly & the Family Stone, war im April von der kalifornischen Polizei festgenommen worden. Die Beamten behaupteten, sie hätten Kokain im Futter eines Mantels gefunden, sagte Stones Anwalt James E. Silverstein.. Es hätte sich jedoch um einen „eher großen“ Mantel gehandelt, der nicht seinem Mandanten gehörte. Der Sänger sei ein „eher schmaler“ Mann, so Silverstein. „Er hatte diesen Mantel nicht an“. Dies könnte er in einem Prozess leicht beweisen. Mitte Juli muss Stone wieder vor Gericht erscheinen. In den 1960er Jahren machte Stone mit seiner Band als Mitbegründern des Funks Furore Wiederholt hatte er wegen Drogeneskapaden Ärger mit dem Gesetz.