Flamenco-Star Enrique Morente gestorben

Flamenco-Star Enrique Morente gestorben

Madrid (dpa) - Der spanische Flamenco-Sänger Enrique Morente ist im Alter von 67 Jahren gestorben. Er erlag am Montag in einer Klinik in Madrid den Folgen eines Magengeschwürs, teilte der Autorenverband SGAE mit.

Morente war einer der großen Erneuerer des Flamenco, den er auch mit Jazz oder Pop fusionierte. Seit seinem Debütalbum im Jahr 1967 brachte er rund 20 Platten heraus. Als erster Flamenco-Sänger bekam er 1994 den Nationalen Musikpreis.

Der aus Granada in Andalusien stammende Morente galt als „Poet des Flamenco“. Er vertonte zahlreiche Gedichte von Autoren wie Miguel Hernández, Federico García Lorca oder Antonio Machado. Zuletzt brachte er eine CD mit Gedichten des Malers Pablo Picasso heraus. In einem Film über den Alhambra-Palast in Granada arbeitete er auch mit der deutschen Sängerin Ute Lemper zusammen.

Während der dreifache Vater im Beisein seiner Familie in Madrid in der Klinik lag, nutzten Diebe die Gelegenheit und räumten sein Haus in Granada aus.