1. Kultur

Einschaltquoten: Mehr als 14 Millionen beim Münster-„Tatort“

Einschaltquoten : Mehr als 14 Millionen beim Münster-„Tatort“

Das war die stärkste „Tatort“-Quote in diesem Jahr. Die Zuschauer lieben die Ermittler aus Münster.

Der Münster-„Tatort“ im Ersten hat am Sonntagabend eine herausragende Einschaltquote erreicht. 14,22 Millionen Zuschauer (39,6 Prozent) wollten von 20.15 Uhr an die Episode „Rhythm and Love“ sehen.

In dem Fall führten die Ermittlungen von Kommissar Thiel (Axel Prahl) und Rechtsmediziner Boerne (Jan Josef Liefers) in eine spirituell angehauchte Kommune. Es war der beste „Tatort“-Wert dieses Jahres. Den bisherigen Rekord der Münsteraner mit dem Fall „Fangschuss“ aus dem April 2017, bei dem 14,56 Millionen Zuschauer gemessen wurden, konnte jedoch auch dieser Erfolg nicht toppen.

Die TV-Konkurrenz folgte mit weitem Abstand. Das ZDF-Melodram „Rosamunde Pilcher: Wie verhext“ mit Jördis Richter, Stefan König und Helmut Zierl erreichte 4,40 Millionen (12,3 Prozent). Der amerikanische Science-Fiction-Film „Star Wars: Rogue One“ auf ProSieben kam auf 1,80 Millionen (5,7 Prozent).

Vox strahlte die 100. Ausgabe der Kochshow „Grill den Henssler“ aus - 1,66 Millionen (5,9 Prozent) guckten zu. Die Wettkampf-Show „Ninja Warrior Germany - Allstars“ auf RTL wollten 1,53 Millionen (4,9 Prozent) sehen. Die deutsche Komödie „Fack ju Göhte“ auf Sat.1 lockte 1,45 Millionen (4,4 Prozent) an. Kabel eins hatte die Reportagereihe „Die Sommertrends 2021“ im Programm, dafür konnten sich 740 000 Leute (2,2 Prozent) erwärmen. Die Hochstapler-Komödie „Catch Me If You Can“ auf RTLzwei holten sich 700 000 Zuschauer (2,3 Prozent) ins Haus.

© dpa-infocom, dpa:210503-99-446663/3

(dpa)