Lit.Cologne: Bühne frei für 2020

Köln : Lit.Cologne: Bühne frei für 2020

Wortstark und ambitioniert: Das Kölner Literaturfest feiert seine 20. Ausgabe – mit einem geballten Programm, vielen Stars und Nobelpreisträgern.

. „Die Welt denkt, ich sei verrückt nach Sex“, hat Pop-Ikone Madonna einmal gesagt, „in Wahrheit lese ich lieber ein gutes Buch.“ All jenen, denen es ähnlich geht, werden vom 10. bis zum 21. März wieder inspiriert – und sie erfahren viel über die Gesichter hinter den Geschichten: Zur lit.Cologne werden erneut prominente Schriftsteller, Schauspieler und Wissenschaftler erwartet. Mehr als 200 Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene sind geplant. Zur 20. Ausgabe des Festivals haben sich allein drei Literaturnobelpreisträger angesagt: Zur Auftaktveranstaltung kommt Herta Müller, der peruanische Autor Mario Vargas Llosa präsentiert seinen neuen Roman und die polnische Preisträgerin 2018, Olga Tokarczuk, liest zusammen mit Schauspielerin Katja Riemann aus ihrem Werk „Die Jakobsbücher“.

Die Liste der Autoren ist entsprechend lang (siehe Kasten). Wir haben fünf persönliche Tipps zusammengestellt:

„Jeder ist Jemand!“Michel Friedman, Jurist, Publizist, Philosoph, und der Schriftsteller und Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Robert Habeck, diskutieren über die zunehmende Fremdenfeindlichkeit und die Dimension des Angriffs auf die Menschenrechte. (Mittwoch, 11. März, 21 Uhr, WDR Funkhaus)

Robert Habeck („Wer wir sein könnten“) kommt am 20. März nach Köln. Foto: dpa/Kay Nietfeld

„Man kann rein gar nichts geben, ohne sich selbst zu geben.“ Die Publizistin und Friedenspreisträgerin Carolin Emcke lässt gemeinsam mit dem Schauspieler Jerry Hoffmann und dem Pianisten Igor Levit James Baldwin, einen der bedeutendsten Intellektuellen und Autoren der USA, hochleben. (Donnerstag, 12. März, 21 Uhr, WDR Funkhaus)

„Das Schicksal des Menschen ist der Mensch“ Die Domlesung widmet sich Texten von Dietrich Bonhoeffer und Bertolt Brecht. Es lesen Christian Brückner und Sylvester Groth. (Donnerstag, 12. März, 20 Uhr, Kölner Dom)

Liest am 21. März mit Mark Waschke David Foster Wallace: Anke Engelke. Foto: dpa/Britta Pedersen

„Wenn es nicht kracht, ist es nicht Handball“ Der ehemalige Handball-Bundestrainer Heiner Brand, Handball-Star Stefan Kretzschmar, Handball-Championsleague-Sieger Pascal ‚Pommes’ Hens, die ehemalige griechische Bundesligaspielerin und TV-Moderatorin Panagiota Petridou diskutieren mit der Handball-Enthusiastin Sophie Passmann in der Veranstaltung was die Faszination dieses Spiels ausmacht. (Mittwoch, 18. März, 18 Uhr, Theater am Tanzbrunnen)

„Mein Haus, dein Boot, dein Auto“ Schauspielerin und Komikerin Cordula Stratmann und Schauspieler Edin Hasanovic sezieren und nähern sich mit Texten von Friedrich Schiller, Miranda July und Thomas Glavinic einem weitverbreiteten Gefühl: dem Neid. (Samstag, 21. März, 18 Uhr, Theater am Tanzbrunnen)

Stellt sich am 18. März den Fragen von Bettina Böttinger: Sven Regener. Foto: Arne Dedert/dpa/Arne Dedert