Juliette Binoche sucht nach der wahren Liebe

Banker, Künstler, Schauspieler, Arbeiter: In „Meine schöne innere Sonne“ sucht eine Frau nach dem richtigen Mann und die Hauptdarstellerin brilliert in dieser Rolle.

Isabelle könnte glücklich sein. Sie ist schön und eine erfolgreiche Künstlerin. Sie ist geschieden und Single. Obwohl es ihr an Liebhabern nicht mangelt, findet sie bei keinem der Männer ihre Erfüllung. Mit „Meine schöne innere Sonne“ hat die französische Regisseurin Claire Denis eine Romanze gedreht, in der es um Frauen und Männer, um gesellschaftliche Konventionen und um Erwartungen geht. In der Hauptrolle glänzt Frankreichs Leinwandstar Juliette Binoche.

Isabelle liegt halbnackt auf dem Bett. Einer ihrer Lover müht sich ab, zum Orgasmus zu kommen. Dabei blickt Isabelle desinteressiert und gelangweilt in Richtung Decke. Die Anfangsszene ist bezeichnend. Denn gleich bei welchem ihrer Männer, sei er Banker, Schauspieler, Künstler oder einfacher Arbeiter: Isabelle findet bei keinem das wahre Glück. Die Romanze scheint auf den ersten Blick ungewöhnlich leicht für einen Film von Denis. Denn von der 71-Jährigen ist man gewöhnlich härteren Stoff gewöhnt. Vor allem wenn man an „Les Salauds — Dreckskerle“ aus dem Jahr 2013 denkt, in dem es um sexuellen Missbrauch geht.

Doch der Film, mit dem in Cannes auf den diesjährigen Filmfestspielen die Nebenreihe „La Quinzaine des Réalisateurs“ eröffnet wurde, dreht sich um das Thema Männer, an denen Denis auch hier kein gutes Haar lässt. Aber Komödie ist auch für eine Meisterin ihres Fachs nicht einfach.

Der Banker (Xavier Beauvois) entpuppt sich als aufgeblasen und hochmütig, vor allem dann, wenn er gesteht, dass seine Frau schön sei und er sie nie wegen ihr verlassen werde. Der Schauspieler (Nicolas Duvauchelle) ist völlig verwirrt und bereut es, Sex mit ihr gehabt zu haben, weil es jetzt nichts mehr gebe, was noch vor ihnen läge, und der Künstler (Alex Descas) braucht erstmal Ruhe und Abstand.

In ihrer Verzweiflung wendet sich Isabelle schließlich an einen Wahrsager, gespielt von Gérard Depardieu, denn sie will wissen, ob sie zu anspruchsvoll sei und ob sie den richtigen Mann noch finden werde.

Ohne Juliette Binoche würde der Film weniger überzeugen. Die 53-Jährige brilliert in der Rolle als Isabelle. Sie sei wunderbar, schwärmte Denis in Cannes. „Als ich sie bei dem Casting aus dem Auto habe steigen sehen, war mir klar, nur sie kommt für diese Rolle in Frage“, sagte Denis über Binoche.

Wertung: n n n n n

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort