Joko gegen Klaas - einfach genial oder völlig wahnsinnig?

Joko gegen Klaas - einfach genial oder völlig wahnsinnig?

Düsseldorf. Als Klaas Heufer-Umlauf nach dem Blecheimer fragt, ist mal wieder der Moment der Entscheidung da — weiterschauen oder umschalten? Der 30-Jährige steckt in einer lebensgroßen Voodoo-Puppe und wird von Kompagnon Joachim „Joko“ Winterscheidt (34) gequält.

Winterscheidt hat ihn zuvor ein Glas Wurstwasser und Sekt mit Brause trinken lassen.

Zu viel für den Magen des Gepeinigten? Heufer-Umlauf atmet tief durch. Er bricht das zweifelhafte Spiel schließlich ab, als Winterscheidt ihm eine Nasendusche mit Cola geben will. "Sonst muss ich kotzen", sagt er. Das Publikum applaudiert, unter das Klatschen mischen sich enttäuschte Rufe.

Trotz des verlorenen Spiels wird Heufer-Umlauf „Weltmeister“ im Duell „Joko gegen Klaas“. Es war bereits die fünfte der rund dreistündigen Shows, in der sich die beiden Moderatoren auf allen Kontinenten bekämpfen. Die Sendung ist oft nicht nur zu viel für die Mägen des TV-Duos, sondern auch für die Augen der Zuschauer. Manche lachen sich kaputt, manche staunen nur, und manche wenden sich geekelt ab.

Als sich Winterscheidt in der vorletzten Show die Lippen zunähen lässt, strahlt ProSieben die Sendung erst ab 23 Uhr aus — für Jugendliche unter 16 Jahren war die Prozedur nicht geeignet. Vorher hatte es im Juli eine Rüge der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) gegeben. Die riskanten Aktionen und Mutproben gefährdeten die Entwicklung von unter Zwölfjährigen, schrieb die KJM. Deshalb sollte sie nicht vor 20 Uhr gesendet werden. Das gelte vor allem für Wiederholungen, die morgens laufen.

Heufer-Umlaufs lapidarer Kommentar bei Twitter: "Was heisst denn diese Rüge jetzt? Darf ich nur noch nach 20 Uhr raus?" Ironie und Humor sind die Mittel der beiden TV-Stars, die ihre Show die "belangloseste Weltmeisterschaft der Welt" nennen. Im Netz fordert Heufer-Umlauf die "Gewalt- und Witzefans" auf, zur nächsten Sendung einzuschalten. In einem Interview mit dem Abendblatt gibt er zu: "Abenteuer funktionieren nicht ohne einen gewissen Einsatz." Das fordere manchmal Schmerz ab, und manchmal Würde.

Der Effekt der Sendung auf den Zuschauer ist umstritten. Das gilt auch für Aktionen bei „Joko gegen Klaas“, in denen Gewalt gezeigt wird - zum Beispiel, wenn rüstige Damen Winterscheidt unvermittelt einen Gehstock in den Unterleib schlagen. „Gewalt im Fernsehen macht Menschen nicht unbedingt selbst gewalttätig“, sagt Astrid Zipfel, Expertin für Gewalt im Fernsehen an der Heine-Universität Düsseldorf.

Es komme auf die Person selbst und ihr Umfeld an. Wenn dort Gewalt zum Alltag gehört, neigen Kinder zum Nachahmen. Eltern rät Zipfel, in jedem Fall mit ihrem Nachwuchs die Sendung anzuschauen, um entsprechende Szenen kommentieren zu können. Auf die Perspektive des Opfers hinzuweisen habe den besten Effekt.

Überwiegend positiv ist das Echo im Netz und den jüngeren Fans. Sportmoderator Frank Buschmann ist begeisterter Fan: „Ich schmeiß mich weg“ schreibt der Basketball- und Fußballkommentator, der eifrig während der Sendung twittert. Für Hanna ist es „die beste Sendung der Welt“, für viele andere „das wichtigste Duell des Jahres“. Bettina schreibt überschwänglich: "Ich lieg weinend, vor lachen, am Boden. Ich glaub meine Mama hat grad in der Klapse angerufen." Andere kritisieren die Show, sie liege unter der Gürtellinie: "Das grenzt schon an Volksverblödung und Körperverletzung", schreibt ein Facebook-Nutzer.

Trotz aller Kontroverse haben Winterscheidt und Heufer-Umlauf einen steilen Aufstieg hinter sich. 2009 waren sie zum ersten Mal bei MTV Home zu sehen. 2010 klopfte ProSieben („Ahnungslos“), 2011 ZDFneo an („neoParadise“). Im Januar 2013 wechselten sie endgültig zu ProSieben und damit in die Abendunterhaltung.

„Circus Halligalli“ ist eine Talkshow, die neue Maßstäbe in Sachen Klamauk setzt. „Joko gegen Klaas — Das Duell um die Welt“ erreichte am vergangenen Wochenende 2,54 Millionen Zuschauer — Rekord für die Sendung. 2012 gab es den vorläufigen Karrierehöhepunkt für das Duo: Für „Besondere Leistung“ in der Kategorie Unterhaltung wurden Winterscheidt und Heufer-Umlauf mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Die Sendung „Joko gegen Klaas“ war in der Sparte „Beste Unterhaltungssendung“ nominiert.

Auf die nächste Sendung müssen die Fans jetzt aber erst einmal warten: "Joko und Klaas sind in TV-Pause", vermeldet ihr Sender.

Mehr von Westdeutsche Zeitung