1. Kultur
  2. Film

Spy Kids: Kinder kämpfen für mehr Zeit

Spy Kids: Kinder kämpfen für mehr Zeit

Düsseldorf (dpa) Heutzutage schon die Kinder mit ihren übervollen Terminkalendern. Wer diese Zeit stiehlt, ist ein Bösewicht. Im Kinder-Agentenfilm „Spy Kids — Alle Zeit der Welt“ ist es der fiese Tick Tock, der alle Zeit für sich haben will.

Die unerschrockenen Geschwistern Cecil (Mason Cook) und Rebecca (Rowan Blanchard) wollen ihm in diesem 3D-Thriller das Handwerk legen. Die versprochene vierte Dimension erreicht der Film allerdings nicht. Und die großspurig „Aromascope“ genannte Rubbelkarte mit Geruchsfeldern zu einzelnen Szenen enttäuscht, riecht doch alles irgendwie nach Kaugummi mit Putzmittelgeschmack.

Zum vierten Mal seit 2001 hat der actionverliebte Regisseur Robert Rodriguez („Sin City“) einen Film über die „Spy Kids“ gedreht mit waghalsigen Verfolgungsjagden, Kämpfen und technischen Raffinessen von Zeitstoppern und Wunderhandschuhen bis hin zu einem sprechenden Roboterhund.