Science Fiction: Riddick — Überleben ist seine Rache

Science Fiction: Riddick — Überleben ist seine Rache

Düsseldorf. Wer eine Dosis Zukunft schnörkellos und ohne philosophischen Unterbau mag, der ist bei „Riddick“ bestens aufgehoben. Vin Diesels knurriger Weltraum-Krieger kommt weitgehend ohne Zwischentöne aus, er spricht mit Fäusten und Waffen.

Im dritten Teil lässt ein übellauniger Fürst den haarlosen Helden auf einem verlassenen Planeten zum Sterben zurück, doch Riddick hat andere Pläne. Der Film bietet genau das, was seine Fans erwarten: coole Effekte, einen wortkargen Helden und jede Menge Düsternis.

Riddick — Überleben ist seine Rache Regie: David Twohy; mit Vin Diesel, Karl Urban; 118 Min., ab 16 Jahren, etwa 15 Euro

Mehr von Westdeutsche Zeitung