1. Kultur
  2. Film

Morgan Freeman mit Golden-Globe-Ehrenpreis geehrt

Morgan Freeman mit Golden-Globe-Ehrenpreis geehrt

Los Angeles (dpa) - Hollywoodstar Morgan Freeman (74) ist bei der Golden-Globes-Gala für sein Lebenswerk und seine Verdienste um die Filmkunst ausgezeichnet worden. Hollywoods Auslandspresse (HFPA) verlieh ihm in der Nacht zum Montag den Cecil B. DeMille Ehrenpreis.

Der schwarze Schauspieler wurde von seinen Kollegen Sidney Poitier und Helen Mirren mit Lobesworten überhäuft. Doch er winkte nur ab. „Schauspielen ist nun mal die Passion meines Lebens“, sagte er bescheiden. Außerdem habe er das Glück gehabt, immer Menschen darstellen zu dürfen, die er bewundert.

Freeman hat in mehr als 50 Filmen mitgesspielt. Der Preisregen für ihn begann mit der Gangsterrolle in „Glitzernder Asphalt“ (1987). Sie brachte ihm die erste von fünf Oscar-Nominierungen ein. In dem Film „Miss Daisy und ihr Chauffeur“ glänzte er 1989 als geduldiger Fahrer einer schrulligen Südstaaten-Dame und erhielt dafür auch einen Golden Globe.

Weitere Oscar-Nominierungen gab es für „Die Verurteilten“ und seinen Auftritt als Nelson Mandela in „Invictus“. Er gewann die Trophäe als bester Nebendarsteller in der Rolle eines ausgemusterten Preisboxers in Clint Eastwoods „Million Dollar Baby“ (2004).

Der in Memphis geborene Künstler war auch als Gangster im Eastwood-Western „Erbarmungslos“ und 2010 als ergrauter Agent in „R.E.D. - Älter, Härter, Besser“ zu sehen. In dem nächsten Batman-Film „The Dark Knight Rises“ spielt er zum dritten Mal den Manager Lucius Fox.

Die begehrten Golden Globe Filmpreise werden von Hollywoods Foreign Press Association verliehen. Zu den früheren Gewinnern der Lebenswerk-Auszeichnung zählen Warren Beatty, Michael Douglas, Harrison Ford, Barbra Streisand, Sean Connery und Martin Scorsese. Im vergangenen Jahr wurde Robert De Niro diese Ehre zuteil.