1. Kultur
  2. Film

Iris Berben ist „Miss Sixty“

Iris Berben ist „Miss Sixty“

Berlin (dpa) - Bloß nicht erwachsen, alt, spießig werden. Eine Angst, die viele Menschen spätestens ab 50 umtreibt. Mit Inbrunst trimmen sich einige deshalb auf jugendlich, modisch gestylt von Kopf bis Fuß.

Da gibt es nur ein Problem: So jung man sich auch fühlen mag, aus Sicht der 20-Jährigen ist man trotzdem uralt. Um dieses Dilemma geht es auch in der Komödie „Miss Sixty“. Iris Berben spielt eine 60-Jährige, die nach ihrer beruflichen Karriere nun doch noch ein Kind haben will.

Während sie nach einem Samenspender für ihre eingefrorenen Eizellen sucht, lernt sie Frans (Edgar Selge) kennen, ebenfalls in reiferem Alter, aber trotzdem vom Jugendwahn besessen. Gemeinsam werden sie mit einer harten Erkenntnis konfrontiert: Spätestens mit 60 wäre es an der Zeit, der Realität ins Auge zu sehen und erwachsen zu werden, was am Ende vielleicht doch nicht so schlimm ist, wie befürchtet.

(Miss Sixty, Deutschland 2014, 98 Min., FSK ab 6, von Sigrid Hoerner, mit Iris Berben, Edgar Selge, Michael Gwisdek)